Servus Andi, als aller erstes, großen Respekt für den Comic den du mir geschickt
hast (hab ihn schon gelesen), hättest du Lust mir und den Lesern ein paar Fragen zu beantworten? 
Hi! Danke für deine Mail! Super-gerne, Das freut mich doch sehr, das Interesse. 🙂

Mit dem Comic den Du mir geschickt hast begeben wir uns auf ein kurzes
Abenteuer mit Captain Nihil und seinem Lieutenant Quattro. Wie bist du auf die Idee zu diesem Sympatischen Duo gekommen, was hat dich inspiriert?
Mein Langzeitiger Comic-Autoren-Lollege Andy Kuhn, hatte die Idee einen Jules Verne / Nemo ähnlichen Character in eine Weltraum-Saga zu packen.
Die Namen sind eine Hommage an große Seefahrer Geschichten.  Nemo = niemand , Nihil= nichts . Bountilus ist eine Mischung aus der Bounty und der Nautilus. Damit Nihil nicht so einsam durchs Weltall tuckert, habe ich seinen Sidekick Quattro dazuerfunden, ein kleines Intro und deren Aufeinandertreffen illustriert. Daraus
wurde dieser erste Band.

Kannst Du uns schon etwas zur weiteren Entwicklung der Geschichte
Sagen? Werden die Beiden Heil auf der Erde Ankommen?
Ich kann soviel sagen, dass es eine harte Landung wird. Nicht direkt auf der Erde, sondern auf einem
Taxistand in der Umlaufbahn. Wobei, die Bountilus landet „weich“…
Mehr kann ich dazu noch nicht sagen, lasst euch überraschen.

In der Mitte des Comics lässt du uns an deinem schweren Autoren und 
Comic Zeichner Leben Teilhaben.
Die Wirklichkeit dahinter, die täglichen Hürden die man als selbständiger Autor und Comic Zeichner so bewältigen muss, wie sieht es da bei Dir aus, geht dir deine Arbeit immer leicht von der Hand?
Ich arbeite hauptberuflich als Grafikdesigner in München. Comics zeichne ich nur abends oder am Wochenende. Als Ausgleich sozusagen.
Wo es in der Arbeit nach CI geht, kann ich mich hier austoben.
Trotzdem bin ich dabei auch selbstkritisch und ehrgeizig. Ich lese viel zu viele Comics von
Wahnsinnszeichnern, da ist es schwierig mit der eigenen Arbeit zufrieden zu sein. Aber grad macht es einen Heiden-Spaß.

Wann und Wo werden die Leser diesen Tollen Comic kaufen können, und
was soll er kosten?
Erscheinen wird der Comic offiziell zum Comic Salon Erlangen 2018.
Im Vorfeld gibt es aber eine Startnext-Kampagne, um die Produktions- und Promokosten etwas abzudecken.
Das coole bei dieser Kampagne ist, dass man sich das ganze als Standard- , Special- und Deluxe- Version bestellen kann. Und ich kann die Stückzahl je nach Anfrage produzieren und muss nicht auf gut Glück bestellen. Es wird auch T-Shirts, Zeichnungen und kleine Häkel-Quattros geben.
Hoffentlich haben die Leser genauso viel Spaß an diesen Specials, wie ich.

Was wird Dein nächstes Projekt?
Die Reise der beiden geht weiter. Das hier ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das große
Abenteuer, an dem die beiden teilhaben. Die Reise führt sie zusammen mit ihren Mitreisenden auf über 10 Planeten mit mehr oder weniger gastfreundlichen Bewohnern. Auf meiner Facebookseite halte ich euch auf dem Laufenden.

Was macht Dir an Deinem Job am meisten Spaß?
„Job“ würde ich das nicht nennen. Wie oben schon gesagt, ist das Comiczeichnen ein Hobby, wo ich machen kann, was ich (oder der Autor) will. Noch mehr Spaß macht das ganze natürlich, wenn es positives Feedback gibt und man andere Leute damit unterhalten kann. Wenn sich jemand interessiert, wie es weitergeht, oder eine Tribute-Zeichnung zum Bountilus Comic macht…Freude!

Wie schwer hat man es als Comic Zeichner in Deutschland, glaubst du das
man in anderen Ländern schneller zu Anerkennung und einem besseren
Bekanntheitsgrad kommt?
Das ist schwer zu sagen, ich kenne mich in der deutschen Comic-Szene (noch) nicht wirklich gut aus, muss ich gestehen. Wenn man richtig gute Sachen macht, die von einem Verlag entdeckt und promotet werden, geht da schon was, oder?!
Mir fallen als bekannte deutsche Comiczeichner der Gegenwart spontan Reinhard Kleist, Uli Österle oder Thomas von Kummant ein.
Die sind halt aber auch mal sowas von gut,  Das ist eine andere Liga.
Aber deren Werdegang und Aufstieg kenne ich nicht genug, um ihn mit z.B. amerikanischen „Comic-Stars“ zu vergleichen.

In den letzten Jahren gab es schon fast eine Comic Con Schwemme, wie
steht es da bei dir, wie siehst du diese Entwicklung, hat die Comic Con
für dich wirklich was mit Comics zu tun oder siehst Du es eher als
Treffpunkt für Cosplay und Film Fans? 
Ich war 2016 das erste Mal zur Premiere der Stuttgarter Comic Con da.
Hat ziemlich viel Spass gemacht und es war das erste Mal, dass ich meine Sachen auf diese Weise präsentiert hab.
Danach noch in Wien und in Berlin. Mir macht das jede Menge Spaß. Die Leute sind alle super nett und man macht auch neue Bekanntschaften. Doch es stimmt, das Publikum mit seinen eigenen Comics anzusprechen ist schwierig. Da geht Fan-Art zu bekannten Filmen oder Serien schon besser.
Das ist einerseits etwas schade um die viele Arbeit, die man in die Comics steckt, andererseits freut es mich auch, wenn die Gäste am Stand ein „Stranger-Things“- oder „Gremlins“-Bild abfeiern und sich für zuhause mitnehmen.
Ich mein, da stellen 1.000 Leute 10.000 Sachen aus.
Das ist so ein Overkill, da greifen die meisten glaub ich lieber zu einem bereits liebgewonnen Motiv als Souvenir für daheim, als zu einer neuen Geschichte mit neuen Characters. Ausser wirkliche Comic-Liebhaber, die auf der Suche nach genau so etwas sind. Dafür sind das Comicfestival München oder der
Comicsalon Erlangen die besseren Adressen, glaube ich.

Kann man dich dieses Jahr auf dem 18. Internationalen Comic-Salon in
Erlangen Treffen?
Jawollja! Wie schon oben erwähnt, werde ich dort den Bountilus Comic das erste mal persönlich an den Mann und die Frau bringen.
Standnummer usw. gibts dann zeitnah auf meiner Facebook-Seite.
Aber jetzt erstmal die Startnext- Kampagne auschecken 🙂
https://www.startnext.com/bountilus-comic

Danke für deine Zeit, und viel Erfolg mit deinem Comic! 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .