Der 4. Akt – Die Tragödie

-oder-

Was tun, wenn das Spiel nicht (mehr) gefällt

Mr. Schnizzl

                (tritt auf)

Fürwahr, ich sage euch

Des Lebens Sand verrinnt all zu eilig

Um mit minderen Wertes Spielen

Das eigne Gemüt zu trüben.

Spielen ist toll. Spielen macht Spaß. Spielen bringt Menschen zusammen. Aber genauso unterschiedlich wie wir Menschen und unsere Geschmäcker sind so unterscheiden sich doch auch die Spiele. Ich spiele lieber ein schlechtes Spiel in einer guten Gruppe statt umgekehrt.
Doch auch das hat seine Grenzen. Man muss sich auch mal eingestehen können, dass manche Spiele einfach nicht zünden oder ihr Pulver nach Jahren irgendwann verschossen haben. Vielleicht kann das arme Spiel auch gar nichts dafür und wir als Spieler haben uns und unseren Geschmack weiterentwickelt.

Sind wir mal ehrlich miteinander.

Keiner von uns hat unendlich Zeit, Platz oder Geld. Also warum sollte ich mir die Wohnung mit Spielen zustellen die mir keinen Spaß machen oder die ich nicht mehr spielen möchte.
Also ab damit in den Keller wo sie dann in Kartons, Regalen und Schränken vor sich hin stauben und im schlimmsten Fall sogar schimmeln. Das ist auch nicht richtig. Schließlich haben sie euch doch mal gut unterhalten und sie haben diese Kraft auch weiterhin…nur nicht bei euch.
Also, was hilft? Weg damit. Nicht in die Tonne (wobei das bei mir sogar drei Spiele geschafft haben) sondern an den nächsten. Entweder ihr habt eine Gelegenheit es zu verschenken oder ihr könnt auch versuchen sie zu verkaufen oder zu tauschen.

Seit den Zeiten von Kleinanzeigen oder eBay muss ich hierzu nichts mehr sagen, denke ich.
Abgesehen von einer Sache. Scheut euch nicht auch ins Ausland zu verkaufen. Lasst euch per PayPal oder Überweisung bezahlen, verschickt mir der Post (der Maxibrief ist sehr flexibel und günstig) und hebt den Beleg auf. Fertig. Nicht mehr Arbeit als national.


Was ein wenig mehr Risiko bietet ist der Tausch
.

Als geeignete Plattform bieten sich hier z.B. Foren, Facebook oder boardgamegeek.com an. Das Problem bei dieser Variante ist das Risiko, dass ihr entweder das Spiel nicht im beworbenen Zustand oder vielleicht sogar gar nicht bekommt. Aber lasst euch von mir sagen, dass das Risiko sehr gering ist. Schließlich haben die anderen einen Ruf oder ein Spiel zu verlieren. Nach mittlerweile 127 getauschten Spielen/Erweiterungen/Promos hatte ich bisher erst einen einzigen Fall wo der Zustand nicht gepasst hat und keinen wo ich leer ausgegangen bin.
Solltet ihr niemanden finden der tauschen will, so gibt es die Möglichkeit eines MathTrades. Diese werden mehrfach im Jahr veranstaltet und laufen wie folgt ab.
Man stellt eine Liste mit Spielen ein die man loswerden möchte und eine Liste mit Spielen die man dafür haben möchte und ein Computer errechnet dann wie das alles zusammen passt.
Bsp: Spieler A hat X und möchte Y, Spieler B hat Y möchte aber Z dafür und Spieler C hat Z will aber X.
Also gibt A sein Spiel an C, der an B und dieser an A und schon hat jeder einen Tausch geschafft der ohne den MathTrade (z.dt. Ringtausch) nicht möglich gewesen wäre.


Das Leben ist zu kurz für die falschen Spiele.

Spielt was euch Spaß macht. Spielt was euch zusammenbringt.

Mr. Schnizzl

                Ihr da, fasst euch ein Herz,

Hadert nicht mit der Vergangenheit schlechter Wahl.

Entzündet den Scheiterhaufen!

Den Rest lasst los,

Macht euch frei von alter Last.

(geht ab)

(Sollte jemand einen Reim oder ein passendes Versmaß finden, darf er es behalten.)

Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl . 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.