Die meisten Kickstarter Kampagnen laufen nach dem gleichen Schema ab:

Mega-Hype und Materialschlacht während der Kampagne und dann sind die Publisher damit beschäftigt die ganzen Stretchgoals zu designen (und seltener zu testen), die sie uns versprochen haben, und haben deswegen kaum noch Zeit mit den Backern zu reden.

Die Interaktion beschränkt sich dann auf ein paar wenige Kommentare und seltene Updates.

Roxley Games aus Kanada ist das Paradebeispiel (neben Jamey Stegmeier) wie es besser geht. Bei ihnen gibt es keine Kickstarter Exclusives sondern alles was die Backer bekommen wird ins Spiel übernommen oder ist nur optischer Schnick Schnack.
Ihr zweites Spiel, Steampunk Rally, hatte eine Kampagne sonders gleichen.
Dauernd waren sie nahe bei den Unterstützern und haben auch ein Feuerwerk an Stretch Goals abgebrannt. Diese waren hier aber Dinge wie Materialverbesserungen oder ähnliches, Kleine Anekdote am Rand: Roxley hat den Backern eine Überraschung versprochen und irgendjemand hat geantwortet „Is it a pony?“.
Wie das Internet so ist sprach plötzlich jeder von einem Pony und wir haben das Pony bekommen. Zwar nur als Artwork auf einem Token (der die eigentliche Überraschung sein sollte) aber hey, sie haben zugehört.

Kommen wir zum Spiel.

Jeder von uns schlüpft in die Rolle eines Erfinders um die Jahrhundertwende, z.B. Ada Lovelace oder George Washington Carver, und wir bauen uns in Steampunk-Manier ein sehr viktorianisch-futuristisch anmutendes Gefährt mit dem wir versuchen ein Rennen durch die Alpen zu gewinnen, während uns die Kiste unterm Arsch wieder auseinanderfällt. (Wenn ihr nicht wisst wer die Leute sind oder was sie erfunden haben könnt ihr das einfach im Regelbuch nachlesen)
Die Bauteile für unser Gefährt draften wir uns am Anfang der Runde zusammen mit eventuellen Action Cards. Im Anschluss werden Kohleöfen befeuert, Generatoren angeworfen und Würfel gewürfelt. Streng genommen handelt es sich um eines der so verpönten Roll-and-Move Spiele.

Aber Roll-and-Move ist scheisse! Nein, nicht hier.

Weil wir nicht eine 2 Würfeln und uns 2 Felder bewegen. Stattdessen würfeln wir alle Würfel die wir uns entweder erdraftet oder durch Effekte unserer Maschine erzeugt haben und aktivieren mit denen wiederum die Maschine. So kann es zum Beispiel sein, dass uns eine einzige 4 ebenso viele Felder bewegt, dabei aber unserer Maschine auch 2 Schadenspunkte verursacht oder wir mit 3 Sechsern gerade einmal 4 Felder weit kommen, dafür aber die Gefahren der Strecke ignorieren. Ein weiterer Kniff ist, dass die Würfel auf der Maschine liegen bleiben und die Aktionsfelder blockieren bis wir sie mühsam wieder entfernt haben.
Und so stehen wir vor dem Problem, dass uns hohe Zahlen im Normalfall mehr bringen bzw flexibler sind, niedrigere aber für einen viel geringeren Aufwand wieder entfernt werden können. Wer jetzt aber ein ellenlanges Ding erwartet bei dem man stundenlang zusieht wie der andere seine Maschine durchrechnet wird enttäuscht, denn alle Spieler spielen gleichzeitig und so hält sich die Spieldauer in Grenzen und sorgt für einen flotten Verlauf, passend zum Rennspiel.

Klingt abgefahren (haha), ist es auch.

Das Material ist einfach super. Sehr hochwertige Karten und Tokens. Auch die kleinen Würfel sind gut gewählt. Das Artwork ist einfach nur genial. Jeder Erfinder besteht aus zwei Karten, einem Cockpit und einer Karte die die Erfindung dessen symbolisiert. Diese sind sehr gewissenhaft recherchiert und gut designed.
Alles natürlich im Steampunk-Stil. Es gibt sogar ein paar herrlich „spezielle“ Promos, z.B. Doc Brown im DeLorean.

Randbemerkung: Ich bin kein Freund von durchsichtigen Würfeln. Es ist einfach immer das gleiche, dass die über den Tisch bei nicht unbedingt optimaler Beleuchtung schlecht zu erkennen sind. Hier aber hat Roxley es geschafft Würfel beizulegen (als Kickstarter Stretch Goal) die trotz des Materials gut zu lesen sind und auch noch sehr geil aussehen. Die Farbnuancen die hier verwendet wurden passen einfach hervorragend zu den immateriellen Dingen die sie repräsentieren: Hitze, Dampf, Elektrizität.
Steampunk Rally hat sich sofort in mein Herz gebohrt (Das ist voll witzig, denn im Spiel gibt es einen Bohrer, den man anbauen kann. Hahaha… Hah… Ha… Hmmm) und ich lege es wirklich jedem Nahe sich dieses Chaos einmal anzuschauen.

…und eine Erweiterung ist auch in Arbeit.

Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl . 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.