Der kanadische Comic-Autor und -Zeichner Jeff Lemire ist in jedem Genre zu Hause – und erfolgreich! Vom tiefgründigen Familiendrama »Essex County« über legendäre Runs bei DC und Marvel (»Moon Knight«, »Old Man Logan«) bis zum anspruchsvollen Sci-Fi-Comic » Descender« bleibt Lemire seinem Credo stets treu: Gute Comics sind gute Comics, das Genre ist egal. Spätestens mit der Superhelden-Hommage » Black Hammer« und der Erschaffung des »Hammerverse« ist der Spezialist für Off-Mainstream-Stories mit Tiefgang in die höchste Riege der Comic-Schaffenden aufgestiegen.

In Lemires aktuellem Projekt » Gideon Falls« kehrt er teilweise zum ruralen Setting seiner frühen Werke zurück:

»Eine unheilvolle Legende verknüpft das Schicksal zweier Männer: der Einzelgänger Norton, der den Müll der Großstadt durchwühlt auf der Suche nach Spuren einer Verschwörung, die er sich vielleicht nur einbildet, und Vater Fred, ein alternder Priester, dem sich in der ländlichen Gemeinde, die er gerade übernommen hat, schreckliche Geheimnisse offenbaren. Es ist der Mythos der Schwarzen Scheune, einem Ort des Grauens, der in der Vergangenheit sowohl in der Metropole als auch in der Kleinstadt erschienen ist. Und wo die Scheune auftaucht, da sät sie Tod und Wahnsinn…«

»Gideon Falls« wird vom italienischen Zeichner Andrea Sorrentino (»Secret Empire«, »Uncanny X-Men«) realisiert, der mit Lemire zusammen bereits an »Green Arrow« und »Old Man Logan« arbeitete. Lemire beschreibt seine neue Serie als Mischung aus Rural Mystery und Urban Horror, in der er Themen wie Obsession, Geisteskrankheit, Religion und Glaube im Rahmen eines okkult-mystischen Thriller-Settings aufgreift.

»Gideon Falls« ist eine fortlaufende Serie und erscheint bei Splitter in Hardcover-Sammelbänden im Format 20×28 cm, die jeweils sechs amerikanische Hefte sowie Bonusmaterial umfassen. Band 1 erscheint  zum Juni 2019 und Band 2 zum September 2019. Die Produktionsfirma Hivemind arbeitet an einer TV-Serie basierend auf »Gideon Falls«. Lemire und Sorrentino sind als ausführende Produzenten an Bord (Link).