fbpx
Oktober 24, 2020

Descender 3: Singularitäten

Autor:Jeff Lemire
Zeichner:Dustin Nguyen
Verlag:Image / Splitter
Seiten:120
Format:Hardcover
Preis:22,80€
ISBN:978-3-95839-168-0

Klappentext

Der kleine Roboter TIM-21 und seine mechanischen Gefährten kämpfen ums Überleben – in einem Universum, in dem alle Roboter verboten sind und von Kopfgeldjägern verfolgt werden! Eines Tages erscheinen sie wie aus dem Nichts über den neun wichtigsten Planeten des Vereinten Galaktischen Rats und beginnen ihr Werk der Zerstörung. Die Harvester – gigantische Roboter – legen Welten in Schutt und Asche, und dann verschwinden sie so plötzlich, wie sie gekommen sind. Seither lebt die Galaxis in Furcht, dass die Harvester wiederkommen. Denn niemand weiß, woher sie kamen und wer sie erbaut hat. Und alle anderen Roboter – von Menschen für unterschiedlichste Zwecke entwickelt – werden zur Zielscheibe des Hasses und gnadenlos verfolgt und vernichtet. Doch viele Jahre nach dem Angriff wird der Maschinencode der Harvester geknackt – und die Wissenschaftler des Rats machen die verblüffende Entdeckung, dass er dem Code eines ihrer eigenen Modelle gleicht: den TIMs, Roboter, die als mechanische Gefährten für Kinder gebaut wurden. Und irgendwo da draußen, auf einer weit entfernten Kolonie, gibt es einen letzten TIM, der dem Robocaust nicht zum Opfer gefallen ist. Er könnte der Schlüssel sein zum Rätsel der Harvester…

Inhalt

Im dritten Descenders Band stehen die Charaktere im Vordergrund die bisher nur wenig Aufmerksamkeit in der Sci-Fi Story von Lemire bekamen. Der Leser bekommt, sehr viel einblick in deren Vergangenheit und lernt deren Beweggründe zu verstehen.
Von der eigentlichen Handlung und deren roten Faden erfährt man in diesem Band sehr wenig.

Zeichenstil

Die Zeichnungen sind, wie auch bei den vorherigen Bänden von Dustin Nguyen gestaltet.

Fazit

Auch wenn es in diesem Band viel mehr um die Vergangenheit einzelner Charaktere ging, die zum Teil bisher eher im Hintergrund standen, hat mir der Band sehr gut gefallen. Ich finde, der Comic ist sogar genau deswegen sehr wichtig.
Es wurden einige Lücken geschlossen und Fragen beantwortet, die ich seit dem ersten Band hatte.
Das Universum um Descender wird mit jedem Comic, den ich lese größer und interessanter. Mir gefällt diese Reihe sehr.
Mit dem Zeichenstil werde ich aber leider immer noch nicht so richtig warm. An manchen stellen gefällt er mir sogar sehr gut, gerade wenn Dustin etwas detaillierter zeichnet. Das merkt man meistens bei den größeren Panels.

Bewertung

9/10 kleine Gasblasen

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.