November 30, 2022

20.000 Meilen unter dem Meer

Autor:In:Thilo Krapp
Zeichner:In:Thilo Krapp
Verlag:Carlsen
Seiten:256
Format:Hardcover
Preis:26,00€
ISBN:978-3-551-79358-4

Im Pazifik und Atlantik werden mehrere Eisenschiffe von einem Narwal versenkt. Jedenfalls ist der Tiefsee-Professor Arronax fest entschlossen, dass es ein Narwal ist.
Auf seinem Abenteuer um das Geheimnis zu lüften und seine Theorie zu bestätigen fällt Arronax mit samt seiner Mannschaft dem Monster aus der Tiefe zum Opfer. Wieder erwacht von seiner Ohnmacht, findet der Professor sich zusammen mit seinem Diener und Harpunier Ned Land auf einem metallenen Unterseeboot wieder. Die Nautilus. Ihr Kapitän ist der mysteriöse Nemo.
Von nun an sind Arronax und seine Gefährden für immer auf der Nautilus und werden Teil einer lebensverändernden Reise.

Die Neuauflage eines Klassikers.

Die Geschichte um Käpten Nemo und seiner Nautilus wurde schon sehr oft erzählt und gehört zu einer der bekanntesten französischen Geschichten. Ursprünglich geschrieben von Jules Verne und in diesem Fall adaptiert von Thilo Krapp.
Bei Adaptionen stellt sich im Vorfeld die Frage, wie originalgetreu ist es. Kurz und knapp würde ich sagen, dass Thilo Krapp sich sehr strikt an die Vorlage gehalten hat. Ich muss allerdings zugeben, dass es etwas her ist als ich den Roman von Jules Verne gelesen habe. Verzeiht mir also mein eher mäßiges Urteil.

Unterwasserwelten.

Thilo Krapp hat sich für einen eher untypischen Stil der Darstellung entschieden. Denn die Bilder sehen für mich aus als wären sie mit Bleistift gezeichnet und mit Buntstiften koloriert. Dadurch bekommt der Stil eine gewisse Kindlichkeit und wirkt sehr verspielt, ohne dabei albern zu wirken. Thilo schafft es besonders in ernsten Momenten die richtigen Bilder zu liefern, um die richtige Stimmung einzufangen. Allerdings schlägt der Comic nie eine düstere oder beklemmende Richtung ein. 

Mein Fazit:

Thilo Krapp hat eine schöne Adaption geschaffen, die mich sowohl optisch als auch inhaltlich gut unterhalten hat.
Die Zielgruppe für 20.000 Meilen unter dem Meer richtet sich eher an jüngere Lesende. Das macht sich schon an den Bildern bemerkbar, die aber mit Liebe gezeichnet und koloriert sind und ihren eigenen Charme versprühen.
Für mich allerdings waren die Charaktere etwas zu dünn erzählt. Der Diener von Arronax und Ned Land hatten kaum Entwicklung durchgemacht und waren kaum relevant. Gerade Ned Land hatte nur eine Funktion und das war regelmäßige Unzufriedenheit auszusprechen, um die beiden anderen Mitstreiter zur Flucht zu motivieren. Da wäre mehr potenzial drin gewesen. Über Kapitän Nemo hätte ich auch gerne mehr erfahren.
Ansonsten gibt es von meiner Seite nicht wirklich viel zu kritisieren.

Meine Bewertung:

8/10 kleine funkelnde Perlen

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Danke für die Bereitstellung.