November 27, 2022

Raptor

Autor:In:Dave McKean
Zeichner:In:Dave McKean
Verlag:Dark Horse /
Cross Cult
Seiten:144
Format:Hardcover
Preis:30,00€
ISBN:978-3-96658-803-4

Raptor Sokol ist ein britischer Autor im 19. Jahrhundert. Der Tod seiner pflegebedürftigen Frau macht ihn noch sehr zu schaffen.
In einem neuen Roman versucht er, diesen schmerzhaften Verlust zu verarbeiten und verliert sich dabei zwischen beider Welten.

Schwere Kost

Der Schreibstil von Dave McKean ist sehr poetisch und anspruchsvoll. Als Lesender sollte man den Comic sehr aufmerksam und genau lesen, um der Handlung zu folgen.
Neben vielen Sprechblasen wird sehr viel Inhalt über Textboxen vermittelt. Die zu teilen Gedanken der Charaktere wiedergeben, aber auch Lesungen aus einem Buch sind.
Trotz der Schwere des Inhalts und des Schreibstils erzeugt Dave McKean einen angenehmen Lesefluss. Nicht zu schnell und auch nicht zu langsam. Außerdem baut der Comic kaum Spannung auf.
Das meine ich nicht negativ, denn das passt zur Stimmung des Werkes.

Abwechslungsreiche Bilder

Ein besonderes Highlight ist die künstlerische Freiheit, die sich Dave McKean bei der Ausarbeitung der Panels nimmt. Der Künstler verwendet drei Stile, um seiner Geschichte Ausdruck zu vermitteln.
Die meiste Zeit verwendet McKean Bleistiftzeichnungen, die mit Buntstiften koloriert sind. Gewisse Akzente oder ganze Bilder werden dazu noch mit Wasserfarben ausgearbeitet.
Manche Bilder aber sind komplett mit Ölfarben gestaltet und wirken dadurch sehr geheimnisvoll. Mir fiel es sehr schwer, diese genau zu deuten und zu verstehen.
Besonders eigen ist McKeans Stil, die Figuren darzustellen. Menschen sehen oft sehr unnatürlich aus und Köpfe bzw. Gesichter sind größer als der Rest des Körpers. An einigen Stellen überzeichnet McKean selbst diesen Stil, um eine bestimmte veränderte Situation darzustellen.

Mein Fazit:

Ich gehe in dieser Review mit absicht nicht genauer auf die Handlung ein, da ich nichts Spoilern möchte und schon im ersten Absatz zu viel geschrieben habe. Es fiel mir sehr schwer zu Raptor eine Rezension zu schreiben, da der Comic sehr anspruchsvoll ist und sich die Handlung schwer zusammenfassen lässt. Bevor ich diese Beurteilung geschrieben habe, habe ich den Comic erneut gelesen, da ich mir nicht sicher war, ihn wirklich verstanden zu haben.
Was ich jetzt tue. Nun zu meinem Fazit.
Raptor zu lesen war eine wirklich tolle und auch neue Erfahrung für mich. Sowohl die Bilder als auch die Handlung sind etwas ganz Besonderes. Trotz der relativ geringen Seitenzahl schafft der Autor es mich emotional abzuholen und zu berühren.
Ich muss allerdings sagen, dass der Band mit 30 € schwer zu Buche schlägt. Der Kauf sollte also gut gewählt sein, denn nicht jeder Leserin und jedem Leser wird dieser Comic gefallen. An dieser Stelle sollte aber auch erwähnt sein, dass der Band extrem hochwertig verarbeitet ist und etwas größer als Alben ist.

Meine Bewertung:

8/10 kleine schwarze Falken

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Danke für die Bereitstellung.