Batman – One Dark Knight

Das Banner für die Kategorie Comic Reviews mit einem Bild des Autors.
Autor:In:Jock
Zeichner:In:Jock
Verlag:DC Black Label / Panini
Genre:Superhelden
Seiten:164
Format:Hardcover
Preis:29,00€

Es ist eine besondere Nacht in Gotham City. Ein Metawesen soll aus dem Arkham Asylum in einen neuen Sicherheitstrakt des Blackgate-Gefängnisses verlegt werden. Das erweist sich in der gefährlichsten Stadt der Welt als gar nicht so einfach, weshalb Batman die gesamte Operation überwacht. Fast die gesamte Unterwelt Gothams hat sich mobilisiert, um den Rächer in Schwarz zu töten und das Metawesen zu befreien.
Es wird also wieder eine lange und harte Nacht für Batman.

Jock, Autor und Zeichner

Das Besondere an dieser abgeschlossenen Geschichte ist, dass der Autor auch für die Bilder verantwortlich ist. Dadurch wirkt das ganze Buch sehr rund. Das macht sich auch im Lesefluss bemerkbar, der angenehm flüssig ist und mit einer Brise Spannung zum Weiterlesen motiviert. Zugegeben, die Handlung ist nicht außergewöhnlich oder neu. Das muss sie aber auch nicht, denn sie ist genau das, was sie sein will. Eine spannende, in sich abgeschlossene Batman Geschichte. Die sogar zwei kleine Wendungen eingebaut hat, die aber auch nicht spektakulär und vorhersehbar sind.

Dreckig, blutig und düster

Im Gegensatz zur Handlung haben mich die Bilder von Jock viel mehr beeindruckt. Es macht einfach unglaublich viel Spaß, durch die Seiten zu blättern und Batman in beeindruckenden Szenen zu sehen. Die Bilder sind immer sehr dunkel und schmutzig. Wie Gotham selbst.
Da Batman auch immer wieder eins auf die Mütze bekommt, wird auch mit roter Farbe gearbeitet. Allerdings sehr gezielt und nicht willkürlich oder in übertriebener Menge. Genau richtig eben.
Generell hat mir der Zeichenstil und die Farbwahl sehr gut gefallen.

Mein Fazit:

Ich habe nicht viel von Batman – One Dark Knight erwartet, außer einer netten, abgeschlossenen Geschichte. Und genau das habe ich bekommen. Ich wurde gut unterhalten und konnte immer wieder tolle Bilder bewundern.
One Dark Knight ist weit davon entfernt, ein Batman-Meisterwerk oder ein großer Klassiker zu werden, aber das muss er auch nicht.
Was mir sehr gut gefallen hat und was ich an dieser Stelle noch erwähnen möchte, ist, dass es ein reiner Batman Comic ist. Es gibt also keine Gastauftritte von Sidekicks oder anderen Helden aus dem DC-Universum.
Das sorgt für eine gewisse Bodenständigkeit.
Wer also besonders Bock darauf hat und einen abgeschlossenen Batman Comic lesen möchte, der kann hier ohne Probleme zugreifen.

Meine Bewertung:

8/10 kleine schwarze Baterangs

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Danke für die Bereitstellung.

By Tony K

Share via
Copy link