The Department of Truth 3: Freies Land

Das Banner für die Kategorie Comic Reviews mit einem Bild des Autors.
Autor:In:James Tynion IV.
Zeichner:In:Tyler Boss,
Elsa Charretier,
John J. Pearson,
David Romero,
Alison Sampson,
Jorge Fornes
Verlag:Image / Splitter
Genre:Mystery
Seiten:184
Format:Hardcover
Preis:28,00€

Lee Harvey Osswald ist der Chef des Department of Truth. Aber das war nicht immer so. Als er angeblich Kennedy erschoss, wurde er zum Sündenbock der Nation. Als Osswalds Ermordung vom Department selbst inszeniert wurde, rekrutierten sie ihn und sperrten ihn jahrelang in ihrer Bibliothek ein.

Ein Schritt zurück

Der dritte Band von Department of Truth knüpft nicht direkt an seinen Vorgänger an, sondern wagt einen Blick in die Vergangenheit. Der Fokus liegt stark auf der Vorgeschichte von Lee Harvey Osswald.
Es ist eine Reise durch die amerikanische Geschichte und deren Entwicklung. Die Handlung und die Geschehnisse aus dem zweiten Band werden nicht weitergeführt und doch ist diese Fortsetzung ein großer Mehrwert.
Wieder werden viele Fragen beantwortet und die ganze Welt des Comics wird greifbarer.
Die Dialoge und Geschichten sind wieder gewohnt, gut und mitreißend erzählt. Es kommt ordentlich Spannung und sogar Grusel auf. Letzteres hat mir beim Vorgänger noch etwas gefehlt.

Die Besonderheit

James Tynion IV. hat sich für diesen Band Unterstützung geholt, denn der ganze Comic wurde von vielen verschiedenen Zeichnern und Zeichnerinnen gestaltet. Normalerweise ist das ein Punkt, den ich gerne kritisiere.
Doch in diesem Fall wurde es geschickt in die Geschichte eingebunden. Ein Stilwechsel findet nämlich nur statt, wenn wir einen neuen Lebensabschnitt von Osswald erzählt bekommen oder einen gewissen geschichtlichen Aspekt vermittelt bekommen. Dadurch entsteht eine gewisse Immersion und sorgt dafür, dass sich jede Geschichte wie etwas Einzigartiges anfühlt.

Mein Fazit:

Das Besondere an diesem Band ist, dass er eigentlich eine Sammlung von Kurzgeschichten ist. In den meisten Comic-Serien sind das Lückenfüller. Bei Department of Truth ist das anders, weil es sich trotzdem wie ein Gesamtwerk anfühlt und die Geschichten, die erzählt werden, alle spannend und wichtig sind. So wirkt dieser Band, der theoretisch ein Lückenfüller ist, wie ein vollständiger Comic der Serie und das, obwohl die Handlung um Cole Turner keinen Schritt vorangekommen ist. Das nenne ich einen Geniestreich.
Für mich ist Department of Truth eine Serie, die mit jedem Band zu überraschen weiß und trotzdem gekonnt abliefert. Die Spannung und Neugierde bleibt durchaus erhalten.
Ich bin begeistert.

Meine Bewertung:

10/10 kleine UFOs

By Tony K

Share via
Copy link