April 14, 2024

Swamp Thing – Grüne Hölle

Zu sehen ist das Cover zum Comic Swamp Thing Grüne Hölle. In der mitte ist eine Insel abgebildet, hinter die sich ein grünes Monster befindet, ausgeleuchtet mit Rot.
Autor:In:Jeff Lemire
Zeichner:In:Doug Mahnke
Verlag:DC Black Label / Panini
Genre:Horror
Seiten:164
Format:Hardcover
Preis:35,00€

Die Welt steht am Abgrund. Nur wenige Menschen haben die Klimakatastrophe überlebt und auch ihnen droht der Hungertod. Ein kleines Dorf auf einer einsamen Insel im Nirgendwo kämpft mit den letzten verbliebenen Lebensmitteln ums Überleben. Die Urkräfte der Erde sind sehr wütend über das, was die Menschen der Erde angetan haben und planen einen Rückschlag, um die Erde wieder aufzubauen – ohne die Menschen.
Den Anfang machen sie mit einem neuen Avatar für das Grün. Aber wo ist der ursprüngliche Avatar Alec Holland?

Fanservice vom Feinsten

Mit diesem Black Label Titel bekommen wir Leserinnen und Leser nicht nur einen abgeschlossenen Swamp Thing Comic, sondern auch eine Geschichte von Jeff Lemire. Der Autor hat zusammen mit Scott Snyder bereits eine hervorragende Serie im New 52 Bereich des DC Universums geschrieben.
Mit dabei in diesem Band ist alles, was das Swamp Thing Fan-Herz begehrt, wie zum Beispiel John Constantine. Ein gern gesehener Gast in diesem Comic Universum, der auch seinen Ursprung in den Comics des grünen Monsters hat.

Viel Action weniger Horror

Wie der Titel schon sagt, bietet dieser Titel leider weniger Horror, dafür aber mehr Action, denn hier geht es richtig zur Sache. Es wird viel gekämpft und dabei fließt viel rote Farbe. Die wenigen Dialoge sind gut geschrieben, geben aber wenig Einblick und lassen wenig Raum für Charakterentwicklung. Obwohl es sich um einen Black Label Titel handelt, richtet sich der Comic eher an Fans des Sumpfmonsters.
Was leider fast völlig auf der Strecke bleibt, ist die Vergangenheit der Erde. Als Lesende erfährt man kaum etwas über die Katastrophe, dafür bleibt keine Zeit. Hier hätte ich mir mehr gewünscht, denn das hätte dem Ganzen etwas mehr Gewicht gegeben.

Rot und Grün

Wichtig für die Geschichte des Sumpfmonsters sind die Bilder, und die treffen den Nagel auf den Kopf. Der Comic ist durchweg sehr gut gezeichnet. Es fliegen im wahrsten Sinne des Wortes die Fetzen und die Kämpfe sehen teilweise sehr grotesk aus. Genau das Richtige für eine Swamp Thing-Geschichte. Auch das Monster aus dem Sumpf selbst ist sehr gut ausgearbeitet und sieht teilweise sehr gruselig aus.

Mein Fazit:

Ich habe mich schon lange auf einen Swamp Thing Black Label Titel gefreut und war begeistert, dass Jeff Lemire als Autor zurückgekehrt ist. Leider war die Handlung für meine Erwartungen etwas dünn, was aber durch die Charaktere und die Bilder wieder wettgemacht werden konnte.
Alles in allem ist der Comic für Fans ein gelungener abgeschlossener Comic. Neulinge sollten aber lieber die Finger davon lassen, da der Comic wenig Hintergrundinformationen über die Welt von Swamp Thing bietet.

Meine Bewertung:

7/10 kleine blutige Ranken