Der Geist der vergangenen Weihnacht

-oder-

Alte Spiele haben’s immer noch drauf

Pixeloptik, Retrografiken, 16-Bit, 8-Bit… Es kann einfach nicht alt genug aussehen.Die Videospielewelt erlebt eine wahre Renaissance der „alten Klassiker“ bzw. von allem was so aussieht. Selbst neue Spiele werden auf alt getrimmt, sei es aus Nostalgie- oder Hommagegründen wie bei „Thimbleweed Park“ oder einfach nur aus … keine Ahnung was … wie bei jedem zweitem Indiespiel.

NES Mini und SNES Mini verkaufen sich wie blöd, sogar ein Commodore soll jetzt miniaturisiert werden. Warum?
Weil der Spielspaß oder das Spielgefühl von damals einfach genial war und wir es wieder erleben wollen. Sollte bei Brettspielen doch das gleiche sein, oder?
Leider nein.

Hier regiert der Cult of the New.

Das neuste Spiel is der derbste und hotteste Shit seit gestern und viel besser als alles andere vorher deswegen haben wir hier diese Kickstarter-Kampagne mit Stretchgoals und stuff. Ja, ich wurde und werde auch oft Opfer dessen, aber warum schaut man so selten zurück? Dabei gibt es so viele schöne und gute Spiele die einfach etwas älter sind.

Klar, jedes Spiel hat seine eingefleischten Fans bzw. viele die es werden sollen, weil es einfach alt und selten und teuer ist (siehe Hero Quest oder Warhammer Quest) aber viele waren auch einfach wirklich so gut, dass sie andere Spiele inspiriert haben oder heute noch gerne gespielt werden. Dune wurde Rex, El Grande wird heute noch gespielt, Cosmic Encounter hat nen Haufen Erweiterungen bekommen, Atlantis das 80er Jahre MB Spiel wurde schon mehrfach wieder neu aufgelegt…

Mein Appell: „Schaut auch mal zurück und packt mal wieder die Klassiker aus.“ Nein, ich rede nicht von Massenmarktspielen wir Monopoly oder Risiko, wobei letzteres auch viele Varianten darunter auch einige wirklich gute erhalten hat. Einer, der hierfür sogar extra einen Verlag gegründet hat ist Rob Daviau, der Typ der uns den ganzen Legacy Kram eingebracht hat.
Unter der Fahne von „Restauration Games“ verhilft er alten Perlen zu neuem Glanz. Downforce, ein Rennspiel mit Kartenmechanismus aus deutscher Feder, wird genauso aufpoliert wie Fireball Island, für viele ein heiliger Gral aus Kindertagen.

Ich weiß nicht wie die Spiele so allgemein ankommen, zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich auch noch keines der Spiele aus seinem Klassiker-Portfolio gespielt habe, aber dennoch begrüße ich sein Vorgehen und halte es durchaus lobens- und unterstützenswert.

So, und jetzt schmeiß ich meinen alten SNES wieder an und spiel ne Runde Super Metroid.

-„Früher war alles besser“

-„Du bist erst 31…“

-„FRÜHER.WAR.ALLES.BESSER!“

Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl . 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.