fbpx
April 19, 2021

Lady Mechanika 3 – Die Schicksalstafel

Autor:M. M. Chen,
Joe Benitez
Zeichner:Joe Benitez,
Martin Montiel
Verlag:Aspen Comics / Splitter
Seiten:128
Format:Hardcover
Preis:19,80€
ISBN:978-3-96219-111-5

Um Winifred zu retten, verschlägt es Lady Mechanika nach Deutschland. In der Zwischenzeit gehen die Ausgrabungen in Afrika weiter voran, mehr oder weniger freiwillig. Leider wird Winifreds Großvater von den Deutschen erpresst, die auf der Suche nach einer geheimen antiken Waffe sind.

Indiana Jones meets Steampunk.

Beim lesen des dritten Lady Mechanika Bandes musste ich immer wieder an Indiana Jones denken. Nicht nur das Abenteuer Setting in Afrika, sondern auch die Verfolgung durch die Deutschen, haben mich sehr daran erinnert.
Benitez hat sich definitiv inspirieren lassen.

Was für eine Wendung.

Auf Ende des Comics hat mich eine Wendung sehr Kalt erwischt. Ich hätte nie gedacht mal einen Comic zu lesen in der eine Verschwörungstheorie als Twist verwendet wird.
Sehr geschickt gemacht und hat mich auch etwas schmunzeln lassen.

Erfrischend anders.

In diesem Band wird weder eine neue Handlung angefangen, noch gibt es einen fiesen Cliffhanger am Ende. 
Das fand ich sehr gut. Es sind schließlich ohnehin noch genügend Fragen über Lady Mechanika offen.

Mein Fazit:

Meine Rezension fällt heute wieder etwas knapper aus, denn viel kann ich nicht verraten ohne etwas zu Spoilern.
Mir hat der dritte Band von Lady Mechanika wieder etwas mehr Spaß gemacht als der zweite.
Das liegt überwiegend am Abenteuer-setting und den Indiana Jones parallelen. 
Fürs Auge gibt es wie immer auch genug zu sehen. Die Charaktere auf die Lady Mechanika trifft, sind wieder sehr schön gestaltet und besonders die Klamotten sind sehr abwechslungsreich.
Leider erfahren die LeserInnen in diesem Band auch wieder nichts Näheres über Mechanikas Herkunft.

Meine Bewertung:

8/10 kleine fliegende Luftschiffe

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.