September 26, 2022

Geiger 1

Autor:In:Geoff Johns
Zeichner:In:Gary Frank,
Brad Anderson
Verlag:Image / Cross Cult
Seiten:170
Format:Hardcover
Preis:25,00€
ISBN:978-3-96658-769-3

Ein heftiger Atomkrieg hat die Erde verstrahlt und einen Großteil der Menschheit vernichtet. Die Überlebenden in Amerika haben sich zu Gruppierungen zusammen geschlossen und verschiedenen Bereiche des Landes eingenommen.
Trotz des großen Atomkrieges streben diese Fraktionen weiterhin nach Macht und versuchen alles daranzusetzen, die Herrschaft über Amerika wiederzuerlangen.
Zwischen den Fronten lebt ein Mythos, eine strahlende Bestie. Die immer wieder diese Fraktionen angreift und für Aufruhr sorgt.

Das Künstler-Team

Gary Frank und Geoff Johns sind keine unbekannten Künstler, denn die beiden haben bereits als Team für DC-Comics gearbeitet. Geiger ist ihr erstes Indepentent-Werk ganz ohne Superhelden Lizenz.
Geoff Johns träumte schon sehr lange davon, sein eigenes Superhelden-Universum zu schaffen. Mit Geiger startet die Reise in die Timeline der Ungenannten. Als roter Faden dient dafür die amerikanische Geschichte, in der es immer wieder Helden gab, die nie erzählt wurden. Das Vorhaben der Künstler ist also sehr groß gesteckt, denn bereits in diesem Band wurden die Helden von gestern und morgen genannt.

Tareq Geiger, der strahlende Mann

Am Tag der großen Explosion versuchte sich Tareq und seine Familie in ihren Atombunker zu retten. Durch einen Zwischenfall mit den Nachbarn, wurde Tareqs Familie dazu gezwungen, sich ohne ihn in den Bunker einzuschließen.
Wie durch ein Wunder überlebte der krebskranke Geiger, allerdings nicht ganz ohne Nebenwirkungen. Die radioaktive Strahlung macht ihn zur wandelnden Atombombe, die nur mithilfe eines speziellen Anzugs in Zaum zu halten ist.
Geoff Johns beweist sein Talent als jahrelanger Autor und erzählt die Handlung um den strahlenden Mann sehr konsequent und schnell. Es gibt nahezu keine Abbrüche im Lesefluss und die knapp 170 Seiten sind sehr flott verschlungen.
Es wirkt fast schon routiniert, wie der Autor diese neue Welt aus dem Nichts erschafft und erzählt.

Verstrahlte Bilder

Gary Frank hat schon viele Werke zusammen mit Geoff Johns erschaffen. Für Kenner der Doomsday Clock Comics sollte also die Zeichenkunst bekannt sein und steht deren in nichts nach.
Ganz im Gegenteil sogar, der Stil von Frank passt hervorragend in das postapokalyptische Szenario. Besonders das dreckige und rohe seiner Darstellung sorgt für eine großartige Stimmung.
Geiger, also die Figur selbst sieht so verdammt gut aus.

Mein Fazit:

Als Leser der DC-Comics bin ich schon sehr lange Fan des Künstlerteams. Frank und Johns waren immer eine sichere Bank und ihre Werke haben mich nie enttäuscht.
Das ändert sich auch nicht mit diesem Band. Geiger ist ein dreckiger, leuchtender und brachialer Comic geworden. Es macht einfach Spaß, in das postapokalyptische Setting einzutauchen und es zu entdecken.
Doch leider fehlt dem Band noch das gewisse Etwas. Der Comic schafft es nicht, mit all seinen Ideen herauszustechen und etwas Neues zu schaffen. Da hätte ich mir mehr gewünscht.
Alles in allem aber ein solider Comic, der etwas ebnet, das sehr groß werden könnte.

Meine Bewertung:

8/10 kleine radioaktive Stäbe

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Danke für die Bereitstellung.