November 27, 2022

DC Black Label – Human Target 1

Autor:In:Tom King
Zeichner:In:Greg Smallwood
Verlag:DC Black Label / Panini
Seiten:196
Format:Softcover
Preis:24,00€
ISBN:9783741630316

Christopher Chance ist das Human Target. Ein Meister der Täuschung und Verwandlung, denn zu seinem Beruf gehört es, für seine Kunden das Opfer eines Attentats zu spielen.
Für seinen neuesten Kunden Lex Luthor hat sich Chance eine Kugel eingefangen, doch das war lediglich der zweite Versuch ihn umzubringen. Zuvor hat man ihm ein tödliches Gift verabreicht.
Vor seinem Tod bleiben dem Detektiv noch 12 Tage, den Attentäter zu finden und den Fall zu lösen. 

Superhelden Crime Noir

Mit Human Target schreibt Tom King wieder eine ganz andere Handlung, als bisher gehabt. Dieses Mal bedient er sich bei Crime-Noir-Elementen. Dazu gehören viele Textboxen, die die Gedanken von Christopher Chance des aktuellen Geschehens widerspiegeln. Genau dieses Element erzeugt bereits von Anfang an eine super dichte Atmosphäre.
Da ich persönlich sehr selten solche Comics lese, hat mich dieser Stil besonders an die Comic-Zwischensequenzen aus Max Payne 2 dem Videospiel erinnert.
Besonders stark fand ich, dass die Textboxen sich hervorragend mit den einzelnen Panels ergänzen und noch einmal das Geschehen untermalen. Die Bilder wirken sehr statisch und somit werden alle nötigen Informationen für das Verständnis der Geschehnisse vermittelt.
Ein weiteres wichtiges Stilmittel sind die Charaktere und Dialoge, diese sind sehr intelligent und interessant geschrieben. Besonders aber gefällt mir die charakterliche Darstellung, denn jede Figur des Comics bringt seine eigenen Wiedererkennungsmerkmale mit sich. 

Typisch Noir, oder etwa nicht?

Beim losen Durchblättern hatte ich ein wenig meine Bedenken, denn die Bilder wirken doch sehr altmodisch. Als ich beim Lesen feststellte, in welche Richtung der Comic sich bewegt und welches Genre Tom King dieses Mal bedient, war ich hin und weg. Denn genau dafür ist der Stil von Greg Smallwood perfekt. Die, wie oben bereits beschrieben statischen aber doch detaillierten Bilder fangen die Atmosphäre nahezu perfekt ein.
Besonders gut gefallen hat mir dabei die Darstellung, der Gesichter und Gesichtsausdrücke. Super detailliert und ausdrucksstark, so habe ich das nur sehr selten in anderen Comics gesehen.
Die Kolorierung hat mich auch sehr überrascht, denn die Wahl der Farben ist sehr abwechslungsreich. Bei Noir tendieren die meisten Künstler:innen eher zu dunkleren Farbtönen.
Smallwood macht das ganz anders und verbindet dunkle mit grellen Farbtönen.

Mein Fazit:

Meine Erwartungen an diesen Comic waren gleich null. Im Vorfeld wusste ich nichts über diesen Comic, außer dass Tom King der Autor ist.
Ich wusste nicht einmal, wer Christopher Chance ist. Trotzdem hatte ich extrem viel Spaß mit dem Comic und konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Dialoge und Textboxen sind extrem intelligent geschrieben und stecken voller Intrigen und Lügen. Jeder Crime-Noir-Fan sollte bei diesem Band auf jeden Fall auf seine Kosten kommen. Dazu die grandiose bildliche Darstellung, die so präzise mit dem Inhalt des Textes harmoniert. Großartig!
Leider hatte ich an manchen Stellen ein bisschen Schwierigkeiten, der Handlung zu folgen. Beim Versuch, Erzählungen aus der Vergangenheit mit der Gegenwart zu überschneiden, hat sich King etwas verzettelt. Das ging für mich nicht so richtig auf und ich musste diese Passagen mehrmals lesen, um diese zu verstehen. Allerdings ist das meckern auf hohem Niveau, denn das betrifft nur wenige Seiten des Comics.

Meine Bewertung:

9/10 kleine Whiskygläser

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Danke für die Bereitstellung.