Januar 28, 2023

DiceWar: Light of Dragons

Herzlich willkommen zu den diesjährigen Schachweltmeisterschaften.

Diese werden dieses Jahr in drei Kategorien entschieden

 

DiceWar: Light of Dragons, Kumo Hogosha und Onitama

 

Genug der Blödelei.

Ich habe heute drei Spiele für euch, die besonders bei Fans von Abstrakten Spielen wie Schach, Dame usw. einen besonders leichten Einstieg haben.

 

DiceWar: Light of Dragons

stellt den Kampf zwischen zwei Armeen dar. Die Einheiten werden durch Würfel dargestellt, die bewegt oder aufgewertet werden, die angreifen oder Fähigkeiten einsetzen können. Hierbei geht es darum als erster 10 Siegpunkte zu erreichen.

Jede Würfelseite stellt hier einen unterschiedlichen Truppentyp dar, mit einen Fähigkeiten.

Die 1er können einen Schildwall formen, die 2er bewegen sich wie Geister und klauen „Lebenskraft“, die 3er können sich in 1er aufspalten, die 4er können zauber zauber zaubern und Einheiten im großen Stil upgraden, die 5er dürfen Diagonal laufen und die 6er geben Siegpunkte und können sich in 3er aufspalten.

Gleichzeitig können Einheiten nur schwächere besiegen, bis auf der 3er, der kann auch den 6er töten.

Das war quasi schon alles.

 

Prinzipiell ein schönes Spiel und eine schöne Idee, in meinen Augen ist es aber nicht spannend genug. Man nähert sich langsam an und bewegt sich hin und her und macht und tut und irgendwann entscheidet sich alles durch einen Fehler. Allerdings ist es zu „lang“ und „sam“ dafür. Es dauert länger als gut für das Spiel ist und es bewegt sich alles zu langsam um schnell action zu generieren.

Wem aber das zerkopfte liegt, der kriegt hier ein tolles Spiel.

 

 

Im Gegensatz dazu steht Onitama.

Ein Feld von 5×5 Feldern, jeder Spieler hat 5 Figuren und gewonnen hat derjenige der es schafft den gegnerischen Anführer zu schlagen oder den eigenen Anführer in das gegnerische Heimatfeld zu stellen.

Der Clou dabei ist, dass jede Figur sich gleich bewegen kann. Diese Bewegungen werden durch 5 Karten gesteuert, von denen jeder Spieler eine hat. Wenn ich eine davon benutzt habe um eine Figur zu bewegen kommt die Karte in die Mitte und ich kriege die dort befindliche 5. Karte. So wechseln die Karten nach und nach die Besitzer bis sich das Spiel entschieden hat.

Hier ist es auch möglich, dass sich das Spiel zu einem langsamen Abtasten entwickelt, aber dies wird nicht zum Sieg führen. Einerseits kann man steuern welche Bewegungsmöglichkeiten der Gegner hat und andererseits gibt es eben die verschiedenen Siegbedingungen. Dadurch geht alles etwas schneller und nach 10-15 Minuten ist die Runde spätestens vorbei. „It doesn’t overstay its welcome.“ — „Es dauert nicht länger als es sollte“ um das mal etwas freier zu übersetzen…

 

 

Woran mich DiceWar aber im ersten Moment erinnert hat ist Kumo Hogosha.

Ein Spiel in dem zwei Gruppen von je 5 Sumo Ringern versuchen die große Säule in der Mitte der Wettkampffläche auf des Gegner Seite zu schieben.

Hier steht jede Seite wieder für eine besondere Fähigkeit der Sumos: Schieben, Tragen, Blocken, Rennen, Springen und Werfen

Je nachdem welche Seite oben ist kann der Sumo Ringer eine andere Aktion ausführen. So wird also auch taktiert, manövriert, versucht den Felsblock zu bewegen und auch einfach mal der eine oder andere Gegner aus dem Weg geschoben.

In meinen Augen spielt sich Kumo Hogosha etwas dynamischer als DiceWar, weil es mehr Möglichkeiten gibt und nicht jeder Fehler das Spiel beendet. Man kann vieles auch wieder ausbügeln. Das ist aber genau das Problem, denn damit sind wir wieder bei „zu lang und sam“. Es fühlt sich etwas actionreicher an, dauert aber auch länger als es gut für das Spiel ist.

 

Auch wenn es jetzt anmutet als hätte ich einen Vergleich der drei angestrebt gibt es von mir kein Fazit, denn ich hatte mit jedem der Spiele meinen Spaß. Onitama steht heute im Regal auf dem Platz den Kumo Hogosha mal inne hatte. Je nachdem was man sich von dem Spiel erhofft gibt es genügend Auswahl für jeden Spieler.

Und dabei haben wir noch gar nicht von Schach-Deckbuilder-Hybriden wie „For the Crown“ gesprochen. Eieiei…

 

 

 

Roll One – A Board Game Story
Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu auf geekeriki.tv, geschrieben von Mr.Schnizzl