April 14, 2024
Das Banner für die Kategorie Comic Reviews mit einem Bild des Autors.

Swamp Thing – Neue Wurzeln

Comic Cover zu Swamp thing - Neue Wurzeln. Zu sehen das Ding aus dem Sumpf, dass auf der Golden Gate Bridge vom Militär angegriffen wird.
Autor:In:Mark Russell,
Phil Hester
Zeichner:In:Marco Santucci,
Tom Mandrake
Verlag:DC / Panini
Genre:Superhelden
Seiten:172
Format:Softcover
Preis:20,00€

Die Sunderland Corporation und das Swamp Thing haben schon lange eine Fehde, aber diesmal ist alles anders und dem Konzern ist jedes Mittel recht. Doch wieder unterschätzen sie das Ding aus dem Sumpf und es kommt zu einem erbitterten Krieg, der viele Opfer fordert.

Eine Sammlung an Kurzgeschichten

Um es gleich vorweg zu sagen: Der Band enthält keine zusammenhängende Handlung. Vielmehr handelt es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten verschiedener Künstlerteams, die einem groben roten Faden folgen.
An manchen Stellen knüpfen die Kurzgeschichten sogar an die vorherige Handlung an, lösen sich dann aber wieder etwas vom Gesamtbild. Das lässt den Autoren viel künstlerische Freiheit, verhindert aber Tiefgang.

Viele Köche verderben den Brei, oder?

Ich bin kein Freund von wechselnden Künstlerteams in einem Sammelband und habe daher meine Erwartungen im Vorfeld heruntergeschraubt. Zu meiner Überraschung stellte ich jedoch fest, dass sich die einzelnen Geschichten zwar optisch unterscheiden, aber alle einen ähnlichen Stil verwenden, der mir zudem gut gefällt. Das Ding aus dem Sumpf ist fast immer sehr gut dargestellt und sieht auch immer monströs aus.
Im Großen und Ganzen ist das völlig in Ordnung und sorgt für die perfekte Atmosphäre.

Mein Fazit:

Meine Rezension zu Swamp Thing – Neue Wurzeln fällt heute zugegebenermaßen etwas mau aus. Allerdings fällt es mir auch schwer, mich kurz zu fassen, um auf jede einzelne Geschichte einzugehen. Daher eher ein Gesamtfazit.
Wie in jedem Sammelband mit vielen Künstlerteams gibt es Höhen und Tiefen. Bei diesem Band ist das etwas anders. Es gibt keine wirklichen Ausrutscher, aber auch nur wenige Geschichten, die mich wirklich begeistert haben.
Aber das ist eben ein Problem, wenn nur wenige Seiten zur Verfügung stehen, um eine Geschichte zu erzählen. Es gibt eben keinen Tiefgang und die Tatsache, dass die Handlungsstränge nur lose miteinander verbunden sind, muss auf jeden Fall berücksichtigt werden, da es sonst heftige Logiklöcher gibt.
Ich würde den Band nur eingefleischten Swamp Thing Fans zum Kauf empfehlen.

Meine Bewertung:

7/10 kleine Sumpfkartoffeln