November 30, 2022

Medusa und Perseus

Autor:In:André Breinbauer
Zeichner:In:André Breinbauer
Verlag:Carlsen Comics
Seiten:288
Format:Hardcover
Preis:26,00€
ISBN:978-3-551-79610-3

Um seine Mutter zu retten, soll Perseus Medusa töten und sich auf ein gefährliches Abenteuer begeben. Auf seiner Reise muss er sich einigen Herausforderungen stellen, um an sein Ziel zu kommen.

Perspektivenwechsel.

Medusa kam in der griechischen Mythologie nicht gut weg und wurde immer als Monster, dass bezwungen werden muss bezeichnet. Das möchte dieser Comic ändern und zeigt eine andere Perspektive der Geschichte.
Dafür verwendet der Autor einen feministischen Ansatz, um Probleme der altertümlichen Geschichte aufzuzeigen.
Dabei verliert der Comic durchaus nicht seinen Charme und hat auch gelungene humorvolle Passagen zu bieten.

Die Besonderheit.

Neben dem politischen und feministischen Ansatz hat der Band auch einen besonderen Kniff. Um die Perspektiven noch deutlicher aufzuzeigen, stecken in dem Buch zwei Comics.
Je einmal die Perspektiven der beiden namensgebenden Figuren dieser Geschichte. Als erstes präsentiert sich die Geschichte von Medusa und beim Drehen des Comics die Handlung um Perseus.

Autor und Zeichner.

André Breinbauer übernimmt sowohl das Schreiben der Handlung als auch die Gestaltung der Bilder. Mir hat der Zeichenstil und die Kolorierung sehr gut gefallen, auch wenn er sehr einfach gehalten ist und sich eher auf das wesentliche konzentriert. Das meine ich nicht negativ und finde es sogar gut, weil es thematisch sehr gut passt.

Mein Fazit:

Wie es immer bei Comics ist, die ein politisches Thema aufgreifen, wird das nicht jedem Lesenden gefallen oder zusagen. Da es aber um meine Meinung geht, kann ich sehr wohl sagen, dass mich dieser Perspektivenwechsel nicht gestört hat.
Ich fand es sogar sehr interessant und mutig vom Autor diesen Schritt besonders als Mann zu wählen.
Auf mich wirkte die gesamte Geschichte trotzdem sehr locker und modern. Das liegt zum einen an dem dezenten und gut platzierten Humor, zum anderen aber auch an die angenehme Schreibweise Breinbauers.
Was mir besonders gut gefallen hat an diesem Comic, ist die Moral. Der Autor zeigt sehr gut, dass es in vielen Geschichten eben nicht immer nur Schwarz und Weiß gibt und die Linie dazwischen sehr leicht verschwimmt.

Meine Bewertung:

10/10 kleine versteinerte Krieger

 

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Danke für die Bereitstellung.