Monster 12

Monster 12
Brettspielblog Banner

Ich hab ja schon mal ein kleines Spiel für zwischendurch designed. Geboren aus einer Idee die mir bei Kniffel kam.

Mein Prototyp war schon fertig und ich war im Endeffekt bereit ihn zu präsentieren, dann wurde mein Spiel in der damals aktuellen Folge Tabletop gezeigt.

…naaaaaa toll. Also alles in die Tonne.

Jahre später taucht das Spiel in einer thematisch anderen Variante wieder auf meinem Radar auf und Amazon-Angebot sei Dank wird es bestellt. Für 4€ macht man ja nichts verkehrt, oder?

 

Monster 12

 

ist ein kleines Würfelspiel, das innerhalb von 15 Minuten gespielt ist.

 

Das Material ist super. Eine ganze Menge hochwertiger Würfel, die Karten sind ohkee, die Regeln sind super kurz aber super geschrieben und das Beste ist die tolle Magnet-Klappbox.

 

Das Spiel ist quasi so schnell gespielt wie erklärt:

In der Mitte liegen verschiedene Karten aus auf denen Monster mit unterschiedlichen Farben und Augenzahlen abgebildet sind.

Ziel des Spiels ist es zwei Monster jeder Farbe zu sammeln.

Um sie zu sammeln suche ich mir 3 Würfel aus den 6 verschiedenen Farben aus und versuche nun die Augenzahl des Monsters zu überwürfeln. Gelingt mir das darf ich den Würfel auf der Karte ablegen und weiter würfeln. Wenn für jedes Monster ein Würfel abgelegt wurde darf ich die Karte nehmen.

Gelingt es mir aber nicht endet mein Zug sofort und alle Würfel die ich platziert habe bleiben für die anderen Spieler liegen und machen es ihnen so leichter an die Karte zu kommen.

 

Ganz simples Push Your Luck, quasi auf Zombie-Dice Niveau.

 

Als schnelles kleines Spiel für Zwischendurch funktioniert es hervorragend. Vom Kind bis zu den Urgroßeltern kann jeder mitspielen.

Der Aufforderungscharakter ist durch die vielen bunten Würfel und die quietschigen Monster schon sehr hoch.

In meinen Augen ist es, bedingt durch die Gestaltung, auch ein tolles Reisespiel.

 

Roll One – A Board Game Story
Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu auf geekeriki.tv, geschrieben von Mr.Schnizzl