Noch Sammler oder schon Messi?

-oder-

Ab wann ist eine Sammlung zu groß?

 

 

Immer öfter sehe und lese ich, dass Spieler riesige Mengen an Spielen anhäufen und sich dann darüber beschweren nicht alles spielen zu können oder dass der Stapel der Schande immer größer wird oder ähnliche sinnlose Dinge…

In zahllosen Forumsdiskussionen wird dann versucht der Charme einer großen Sammlung herauszustellen bzw. die Existenz der eigenen zu rechtfertigen.

 

„If you would die tonight, how many games would still arrive at your door?“

 

Ich für meinen Teil habe vor mehreren Monaten den Punkt erreicht an dem ich zu viele Spiele hatte. Das waren bei mir 170 Stück.

Ey, ohne Scheiß: 1. wohin mit dem ganzen Mist – 2. spiel ich die im Leben nicht annähernd so oft als dass ich ALLE bräuchte – 3. ich kann mir echt viel merken, aber wenn ich dann einfache Regeln nachlesen muss weil ich den Spielaufbau von Spiel 23 nicht von Spiel 165 unterscheiden kann, dann hört’s echt auf.

Mittlerweile hat sich meine Sammlung auf ca. 70 Spiele reduziert. Das schwankt ein bisschen hoch und runter, liegt zwar noch über meiner Wunschzahl von 50, ist aber schon eher vertretbar. Allerdings wird es langsam echt schwer auszusortieren.

 

Ich hab schon alles rausgeworfen, was sich ähnelt, was nicht gespielt wird und was irgendwie das gleiche macht. Aber jetzt nochmal 20 loszuwerden…puh, gar nicht so leicht.

Gut, wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich immer noch mehr als 70, aber die liegen in Kartons im Keller und sind entweder für meine zukünftigen Kinder reserviert oder warten auf den Verkauf/-tausch.

Worauf ich am meisten stolz bin ist mein Stapel der Schande: der misst nur noch schnuckelige 4 Spiele (wovon 1 bald gespielt wird, 1 ein Langzeitprojekt ist, 1 erst noch fertig gebastelt werden muss und das letzte habe ich gewonnen…und keine Ahnung wann das mal gespielt wird.)

 

Es bringt doch nichts fünf generische Worker Placement Euro Spiele zu haben, die sich nur in der Bezeichnung der braunen Würfel unterscheiden, oder 4 verschiedene Living Card Games die auch alle nur eine Alternative zu Magic sind, oder vielleicht 10 Area Control Spiele die alle viel zu lange dauern und jeder irgendwie was kleines anders und vielleicht auch besser macht, zugegeben…

Ich habe beschlossen mir einfach das beste herauszupicken. Haut mich ein Spiel richtig um, dann kommt’s in die Sammlung. So einfach ist das.

Wie ich schon mal gesagt habe: Das Leben ist zu kurz für schlechte Spiele…und meine Wohnung zu klein für alles was halbwegs annehmbar ist.

Um die Frage zu beantworten: only three, one Kickstarter, one retail and one which I’ve already played… but 32 expansions.

Hey, don’t judge me, nobody’s perfect.

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl