fbpx
September 26, 2021

Happy Pigs – von IELLO

Eines der Spiele von denen ich schon vor Jahren gehört habe und dann doch immer drum rum geschlichen bin, inklusive zeitweisem Vergessen und dann der Panik weil das Spiel mittlerweile out of print ist, ist

 

Happy Pigs von IELLO

 

Ursprünglich ein chinesisches Spiel, das von IELLO übernommen und auf englisch, italienisch, französisch und polnisch rausgebracht wurde.

Leider nicht auf deutsch, aber das ist nicht so wild, denn im Internet findet man sowohl die Anleitung als auch die wenigen Kartentexte und kann die sich einfach übersetzen/ausdrucken. Das Spiel selbst ist bis auf die wenigen einfachen Kartentexte sprachneutral.

 

In der IELLO-typisch sehr schön gestalteten Schachtel bekommt ihr nen Haufen dicke Pappe:

eine Menge Schweinetokens in verschiedenen Größen, Geld in fünf verschiedenen Stückelungen, drei Sorten von Gegenständen, die Startspieler-Vogelscheuche und ein Stapel von verschiedenen Feldern auf die im Verlauf des Spiels die Schweine gestellt werden.

 

Jeder Spieler mimt einen Schweinebauern der versucht am Ende des Spiels mit dem meisten Geld dazustehen.

 

Der Spielablauf ist denkbar einfach.

Zu Beginn jeder Runde wird eine Jahreszeitenkarte aufgedeckt und das entsprechende Event vorgelesen. Diese Ändern mal die Marktpreise oder verschenken Geld oder Gegenstände.

Danach wählt jeder Spieler geheim aus einer von vier möglichen Aktionen aus was er tun möchte:

Füttern: lässt ein Schwein um eine Stufe wachsen

Nachwuchs: Wenn man ein mittleres oder großes Schwein hat bekommt man ein Ferkel

Kaufen: man kann ein Tier, ein Gehege oder einen Gegenstand kaufen

Verkaufen: man kann ein Tier verkaufen

 

So weit so gut. Da man aber insgesamt nur 16 Runden spielt wäre eine Aktion etwas wenig. Daher wird von jeder Jahreszeitenkarte auch die Anzahl vorgegeben. Beispielsweise 7x Füttern 9x Nachwuchs 8x Kaufen und 7x Verkaufen

Diese Aktionen werden nun auf alle aufgeteilt die diese Aktion wählen so dass man jede Aktion in der Regel auch mehrmals ausführen kann.

 

Immer zum Wechsel der Jahreszeiten, nach 4 Runden, sterben die Schweine die bisher nicht geimpft wurden.

Um ein Schwein zu impfen muss man eine Impfung kaufen, einer der drei Gegenstände.

Die anderen sind Kraftfutter, wodurch ein Schwein beim Füttern eine zusätzliche Stufe wächst oder die Geburtshilfe wofür man beim Nachwuchs kein Ferkel sondern direkt ein kleines Schwein bekommt.

 

Alles in allem ein Spiel mit wenigen Zahnrädern aber vielen Stellschrauben. Ganz nach dem Motto „easy to learn difficult to master“ haben wir hier ein wunderschönes Familienspiel das mit den richtigen Leuten auch ordentlich an Fahrt gewinnt. Denn dann wird nicht nur auf die eigene Umsatzmaximierung geschaut sondern auch geschätzt was der Gegner jetzt wählen könnte…und schon sind wir in einem double-bluff Szenario: „Ich denke du denkst dass ich denke und deswegen denke ich…“

 

Für mich eine schöne Überraschung, da ich mir das Spiel etwas seichter vorgestellt habe und es aber trotzdem super angekommen ist.

…und vor allem bin ich froh, dass ich trotzdem noch eins aufstöbern konnte.

Sehr sehr schönes Spiel. Jefällt mia.

 

 

 

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl