fbpx
August 2, 2021

Blöde Kuh – von Drei Hasen in der Abendsonne

„Blöde Kuh!“
ist nicht nur eine klassische Beleidigung, je nach Empfänger beleidigt das mal mehr den Menschen mal mehr das Tier, nein, es ist auch gleichzeitig ein Spiel aus dem Hause „Drei Hasen in der Abendsonne“. Das kleine Kartenspiel hat es sogar schon mal in die „Aktion Hoher Spielwert“ geschafft.

Blöde Kuh

ist ein Kartenspiel für 3-6 Spieler ab 8 Jahren, dauert ca. 25 Minuten und kostet 9,90€.
In der kleinen Kartenbox bekommt ihr 99 Spielkarten und eine zweisprachige (Deutsch und Englisch) Anleitung.

Die Anleitung ist klar geschrieben und erklärt auf einer Seite leicht verständlich den Ablauf.
Die Karten sind in einem angenehmen Format und ausreichend stabil.
Hier wieder mein Kritikpunkt: meiner Meinung nach würde eine Leinenstruktur die Karten etwas robuster machen.

Die grafische Gestaltung ist, wie immer bei den drei Hasen, einfach sehr schön und ansprechend. Perfekt für ein Familienspiel.
Lediglich der dunkle Rand auf der Kartenrückseite könnte für den einen oder anderen ein Problem sein, denn eventuelle Macken sieht man da sofort und dann kann man sich wiederum merken welche Karte welche Macke hat usw.
Ich merke sowas ja gerne an, hier stört es mich aber nicht. Zum einen ist das Spiel so schnell gespielt, dass es nicht wirklich eine Rolle spielt und außerdem ist die Zielgruppe des Spiels nicht der Kartenzählende Wettkampfmensch sondern die Familie und da wird keiner mit seinen Kindern ultra kompetetiv spielen. Hoffe ich zumindest.

Das Spiel selbst funktioniert denkbar einfach.
Wenn du dran bist spielst du ein bis zwei Karten. Dann passiert irgendwas und schon ist der nächste dran. Wer alle seine Karten als erster loswird gewinnt die Runde. Wer nach drei Runden am wenigsten Punkte hat gewinnt.

Spielt man zwei gleiche Karten aus wird die entsprechende Punktekarte ins Spiel gebracht und der linke Nachbar bekommt sie. Je nach Tier und Runde sind die unterschiedlich viel wert. Ist die Karte schon im Spiel wandert die Karte eins nach links weiter. Egal ob man selber die Karte bekommt oder irgendjemand am anderen Ende des Tisches.
So werden die Punkte wie wild über den Tisch geschoben.

Richtig spannend und spielentscheidend sind aber die Karteneffekte die passieren, wenn eine einzelne Karte ausgespielt wird:
Beim Schaf, das is so langweilig, da passiert nix.
Das Schwein zwingt den nächsten Spieler eine Karte zu ziehen oder das gespielte Schwein auf die Hand zu nehmen.
Beim Pferd gibt jeder Spieler verdeckt eine Karte an seinen linken Nachbarn.
Beim Ausspielen der blöden Kuh, die wirklich keiner haben will, muss man selber eine Karte nachziehen.

So versuchen wir unliebsame Punktekarten oder Kühe weiterzugeben und möglichst viele Pärchen so auszuspielen, dass man selber keine Punktekarte anzieht.

Blöde Kuh ist ein schönes Kartenspiel, das sich richtig flott runterspielen lässt und dabei aber keine Zeit lässt sich so richtig zu ärgern. Dafür geht es viel zu schnell. Alles in allem perfekt für die Familie mit kleinem Ärger- aber ohne Frustpotential.

(Vielen Dank an die drei Hasen in der Abendsonne für dieses Rezensionsexemplar)

 

 

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl