fbpx
Oktober 17, 2021

Go for Gold – von NSV

Wie wir schon mit Voll Vereiert festgestellt haben ist die Minnys Reihe perfekt für das Osternest. Die Spiele sind klein und günstig und passen somit als kleine Überraschung voll zwischen Schokoeiern und Gartenbepflanzung. Oder natürlich als kleines Mitbringsel allgemein.

 

Go for Gold von NSV

 

ist da fast schon ein Schwergewicht unter den Minnys. Ein Spiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren und mit einer Spielzeit von 10 Minuten.

 

Bei den vorherigen Minnys waren die Regeln relativ einfach. Auch bei den neuen Spielen aus der zweiten Serie, die etwas andere Wege gehen, auch bei denen sind die Regeln sehr simpel gehalten.

Bei Go for Gold dagegen wird es ein bisschen „komplizierter“… Und ich find’s toll. (Dass auch mal etwas mehr Spiel in die kleine Tüte gepackt wird.)

 

Der Startspieler wählt sich ein Hafenfeld aus und die anderen Spieler bekommen dann reihum immer das jeweils nächste.

Nun wird gewürfelt und die Augenzahl gibt an wie weit man laufen muss. Wenn man das nicht möchte kann man einen Fuß (eine der beiden Ressourcen) streichen und dafür beliebig (1-6 Felder) weit gehen. Überquert man dabei einen Fuß oder eine Schaufel darf man die einsammeln.

Beendet man seinen Zug auf einem Schatz oder Tempel dann gibt es eine Schatzsuche.

Der jeweilige Spieler muss dann mit dem Würfel die Zahl des Schatzes (oder mehr) würfeln. Schafft er das, gibt es die Zahl des Schatzes als Punkte. Schafft man es nicht kann man für jede Schaufel (zweite Ressource) die man ausgibt das eigene Würfelergebnis um 1 erhöhen. Schafft man es trotzdem nicht dann ist einfach nur die Runde vorbei.

Auf dem Tempel muss man mindestens die Zahl der eigenen Schaufeln würfeln. Schafft man das, verliert man alle Schaufeln, bekommt 9 Punkte und sperrt den Tempel für alle anderen Spieler. Schafft man es aber nicht dann bekommt man 1 Minuspunkt, behält seine Schaufeln und der Tempel bleibt offen.

Zum Schluss gibt es noch die Hafenfelder. Betritt man eines endet die Runde sofort und man kann sich ein anderes beliebiges Hafenfeld als Startfeld für die nächste Runde aussuchen.

 

Wichtig ist aber, man darf ein Feld nie zweimal betreten bzw. den eigenen Weg kreuzen.

Sobald ein Spieler 6 Punktewerte auf seinem Wertungsblatt stehen hat oder keiner mehr punkten kann endet das Spiel nach der Runge. Wer mehr Punkte hat gewinnt, bei Gleichstand entscheiden die insgesamt eingesammelten (also auch gestrichenen) Schaufeln.

 

Ihr seht schon warum ich „kompliziert“ in Anführungszeichen gesetzt habe. Es ist nicht viel mehr geworden, aber im Vergleich zu den anderen gibt es schon etwas mehr zu beachten.

 

Für mich jedenfalls ist Go for Gold das Highlight der Minnys, bis jetzt. Denn es zeigt, dass es auch trotz beengtem Platz und Materialvorgaben dennoch möglich ist, verschiedene Zielgruppen zu bedienen.

Natürlich darf man sich da jetzt kein richtiges Schwergewicht erwarten, da liefert der NSV genug Auswahl seinen größeren Boxen, aber wer weiß wo die Reise noch hinführt.

 

 

 

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl