Juni 29, 2022

Arctic Scavengers

In einer nicht allzufernen Zukunft, wenn mal wieder alles vor die Hunde gegangen und die Welt zu einer Eiswüste verkommen ist, gilt es sich auf das Wichtigste zu beschränken, das Überleben. Und weil der der Mensch ja irgendwie immer noch mit’m Arsch in der Steinzeit hängt sichert die Gruppe das Überleben des einzelnen.

 

Arctic Scavengers von Rio Grande Games

 

ein Deckbuilder für 2-5 Spieler und einer Spielzeit von 45-60 Minuten

 

Leider leider leider kam AS zur fast gleichen Zeit wie Dominion raus und ist somit vollkommen im Dominion-Hype untergegangen. Glücklicherweise wurde das Spiel aber kürzlich erst wieder neu aufgelegt und war auch in der Aktion „Hoher Spielwert“. Zu recht!!!

 

Die Karten teilen sich auf in Personen und Werkzeuge.

Personen können Aktionen durchführen, Werkzeuge können diese aufwerten.

 

Der Spielablauf ist denkbar einfach. Jeder Spieler zieht 5 Karten mit denen man in der eigenen Runde machen kann was man möchte.

Die meisten Karten bieten verschiedene Aktionsmöglichkeiten von denen man sich aber für eine entscheiden muss. Man kann aber weitere Karten dazu spielen um diese Aktion zu verbessern.

So wühlt man sich durch Schutt und Schnee und versucht neue Leute oder Gegenstände zu finden. Wichtig ist aber der Clou des Spielst, denn nach den einzelnen Aktions-, genannt Sammelphasen, folgt die Gefechtsphase in der jeder Spieler mit den übrigen Handkarten um eine besondere aber verdeckte Karte kämpfen kann. Diese Karten dienen zum einen als Timer und zum anderen sind da echt gute Sachen drunter die man weder sich entgehen lassen noch dem Gegner gönnen möchte.

 

So gilt es also ständig abzuwägen wer macht was, was habe ich noch übrig?

 

Am Ende des Spiels wird gezählt welcher Spieler die meisten Leute in seinem Deck hat, wessen Stamm der größte ist.

 

Die zwei Erweiterungen HQ (4 Module) und Recon (5 Module) sind gleich in der Box mit enthalten und bieten genug Wiederspielwert für eine lange Zeit.

Denn hier kommen Gebäude ins Spiel, Spielerfähigkeiten, neue Mechaniken, neue „umkämpfte Ressourcen“ (die Karten um die man kämpft) usw.

So sorgt Arctic Scavengers für eine Menge Abwechslung in einer kleinen Schachtel. Keines der Erweiterungsmodule wirkt dabei irgendwie deplaziert sondern alles passt irgendwie dazu.

 

Ja, es ist kein spektakulärer Deckbuilder der einen mit Material und Möglichkeiten zumüllt wie Mage Knight, sondern Arctic Scavengers ist ein klassischer und elegater Deckbuilder der ohne viel tamtam daher und auskommt. Die Mechaniken und das Material sorgt mit den verschiedenen Varianten für einen spannenden Spielverlauf voller Entscheidungen.

In meinen Augen aber absolut wert zumindest mal getestet zu werden.

 

 

Roll One – A Board Game Story
Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu auf geekeriki.tv, geschrieben von Mr.Schnizzl