07Mrz/18

Roll one – A Board Game Story

Haut ‘se! Haut ‘se! Immer auf die Schnauze!“ – Eine Liebesgeschichte mit tragischem Ende -oder-Blood Bowl Team Manager – Das Kartenspiel

Wenn der Titel schon so lang ist, dass er eigentlich auf zwei Artikel aufgeteilt werden sollte…
Heute möchte ich so langsam mal mit Spiele-Reviews anfangen und was würde sich da besser eignen als mein Lieblingsspiel? Eben, nichts. Zum Einstieg gibt’s die kleine Geschichte, die ich an dieser Stelle immer erzähle: Meine erste Begegnung mit Blood Bowl hatte ich auf dem PC und es war furchtbar.
Auch der zweite Versuch Jahre später floppte ganz gewaltig. Ich weiß nicht warum aber irgendwie habe ich dann vom Blood Bowl Kartenspiel erfahren und mich danach umgesehen. Irgendwo hab ich’s dann auch gefunden…für nen 10er, da macht man nich viel kaputt, oder? Also gekauft und gespielt…, und es war noch nicht mal das erste Match durch, da habe ich schon nebenbei per Handy beide Erweiterungen gespielt. So hat mich das Spiel umgehauen.

Wie ihr anhand meiner Liste vielleicht schon ein wenig erahnt habt gehört deckbuilding zu meinen bevorzugten Mechanismen, aber nur wenn noch etwas dabei ist. Ein Dominion-eskes ausspielen und kaufen finde ich ziemlich ermüdend. Blood Bowl hat genau das was ich suche und sogar etwas das mir nicht gefällt ich in dem Fall aber ignorieren kann.

– Es ist ein relativ kurzes Spiel (das ignoriere ich)
kann aber je nach Bedarf durch verschiedene Zusatzregeln aufgeblasen werden (das begrüße ich).
Die zusätzlichen Module stammen aus den beiden Erweiterungen und bringen Spezialbälle, Stadien Fouls und einen Schiedsrichter.
Das Warhammer Setting fand ich schon immer super.
Die zahlreichen Teams spielen sich alle unterschiedlich (und bei meinem späteren Einstieg in das Blood Bowl Tabletop habe ich festgestellt, dass sie die „richtigen“ Teams wirklich gut darstellen)
+Es ist sehr kurzweilig
+Der Deckbau findet auf verschiedenen Ebenen statt.

Ok, das muss ich genauer erklären:

Die Startdecks sind relativ ähnlich, unterscheiden sich aber entgegen normalem Deckbuilder-Start dennoch spürbar. Verändern kann ich meine Karten indem ich als Belohnung neue Spieler hinzufügen kann. Zusätzlich zu diesen Starspielern die direkt das Deck verändern gibt es noch Upgrades die entweder auf einen einzelnen Spieler angewendet werden oder die dem Team helfen. Beides bekommt man nur als Belohnung für gewonnene Zweikämpfe. Es wird also nicht frei eingekauft sondern ich muss mich hocharbeiten.

Auch wird nicht einfach die Leistung der eigenen Kartenhand mit der des Gegenübers verglichen sondern das geschieht durch Area Control: Ich muss die Oberhand haben, dann werde ich belohnt. All das kombiniert sich zu einem erstklassigen Kartenspiel, das genauso variabel und wandelbar ist wie die Spieler mit denen man es spielen kann, denn der Einstieg fällt aufgrund des relativ simplen Regelkorsetts sehr leicht.

Das Material ist in gewohnt hoher Qualität: gravierte Würfel, dicke Pappe, super Artwork.
Lediglich über die Karten kann man meckern. Die Pappe der Karten ist super ABER in bewährter Fantasy Flight Games Manier sind die Karten aus stabilem aber einfachen Cardstock. Ich verstehe nicht warum bei Brettspielen wie „Schlachten von Westeros“, wo die Karten kaum bewegt werden, das hochwertige Leinen-Finish verwendet wird und bei den Kartenspielen, wo man die Karten dauernd in der Hand hat, nicht?
Bei LCGs, ok, da muss viel in kurzer Zeit und billig produziert werden. Aber normalen Spielen die nicht (in dem Ausmaß) erweitert werden? Keine Ahnung, echt.

Sei es wie es ist, das tut dem Spiel nicht weh. Es ist und bleibt ein geniales Spiel, dass ich jederzeit spielen würde.

Und jetzt kommt die Geschichte zu ihrem tragischen Abschluss:

Fantasy Flight Games und Games Workshop haben sich getrennt. Somit stehen die Chancen schlecht, dass das Spiel jemals wieder neu aufgelegt oder zumindest gedruckt wird. Also schnell sein!

Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl. 

04Mrz/18

COMIC REVIEW – BLACKSAD BAND 1 ZWISCHEN DEN SCHATTEN

Vom Carlsen Verlag zeigt Euch Flo die REVIEW – BLACKSAD ZWISCHEN DEN SCHATTEN. Ein wunderschöner Film-Noir Stil Comic. Und das besondere ist das es sich bei den Protagonisten um Tiere handelt, taucht mit Flo ein in die Welt von Detective Blacksad. HARDCOVER
D: 16,00 € A: 16,50 €
Größe 24,30 x 32,00 cm
Seiten 48
Alter ab 12 Jahren
ISBN 978-3-551-74761-7

03Mrz/18

COMIC REVIEW – DIE STADT DER TRÄUMENDEN BÜCHER TEIL 2

In dieser Comic Review sehen wir und das Graphic Novel Die Stadt der Träumenden Bücher Teil 2: Die Katakomben von Walter Moers an. Dieses schöne Graphic Novel vom Knaus Verlag , ist in einem aufwendigen Hardcover Umschlag und hat über 128 Seiten. Die Detailreichen Zeichnungen von Florian Biege setzten dem zweiten Teil dieser Reihe die absolut verdiente Krone auf.
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: Albrecht Knaus Verlag (9. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3813505022
ISBN-13: 978-3813505023

28Feb/18

Roll One – A Board Game Story

Kickstarter – Fluch und Segen

-oder-

Dann mach ich’s halt selber

Der Cult of the new wird durch Kickstarter gestärkt wie durch nichts anderes.
Jeden Tag, JEDEN TAG, gibt es neue Brettspiele die auf Kickstarter unterstützt werden können.Früher musste wer eine Spieleidee hatte bei einem Verlag vorstellig werden.
Dort wurde diese dann auf Herz und Nieren geprüft. Hat die Idee und der zugehörige Prototyp entsprechend Eindruck hinterlassen und passt das ins Sortiment dann hatte man echt Glück und das Spiel wurde nach einiger Überarbeitung veröffentlicht.

Dies stellte eine relativ hohe Hürde dar. Erstens musste man das Spiel ordentlich ausarbeiten und zweitens musste man dann auch noch den Kriterien des Verlages genügen. Jetzt durch Kickstarter wurde diese Hürde entfernt, jeder kann in Eigenregie versuchen sein Spiel herauszugeben.

Man muss nur entsprechend viele Leute davon überzeugen…

Dies bietet die Chance, dass Spiele veröffentlicht werden, an denen sich sonst kein Verlag die Finger verbrennen will…aber auch den Nachteil, dass viel Mist angeboten wird. Eine typische Kickstarter-Kampagne läuft folgendermaßen:
Die Idee wird in Form einer Website gepitched. Hier wird das Spiel kurz vorgestellt, Spielablauf und Regeln umrissen, Material wie Miniaturen oder dergleichen zur Schau gestellt und oftmals auch so genannte Stretch goals angepriesen.

Bei diesen handelt es sich um einfache Lockmittel.

Je mehr Geld zusammenkommt, desto schöner kann es produziert werden, z.B. gibt es einfach mehr von irgendwas oder etwas wird verbessert (z.B. besseres Material für Spielkarten). Nach Ablauf einer gewissen Frist wird die Kampagne geschlossen und die Unterstützer (sog. Backer) werden zur Kasse gebeten.

Und dann beginnt das warten…

Denn nun wird das Spiel fertig entwickelt und produziert. Wichtig: Kickstarter ist kein Laden. Ihr unterstützt eine Idee. Wenn euch als Belohnung das fertige Spiel versprochen wird ist das keine Garantie. Denn immer wieder mal passiert es, dass ein Spiel entweder gar nicht ausgeliefert wird oder, dass etwas derartig schief geht, dass man sich wünscht gar nicht mitgemacht zu haben. Manche Firmen haben Kickstarter als ihr Vorbestellungsportal etabliert, manche Spiele sind so erfolgreich, dass sie im Nachgang von großen Verlagen aufgegriffen werden.

Alles in allem ist Kickstarter eine super Gelegenheit.. 

Sowohl für den Designer als auch den Spieler, so lange von beiden Seiten die notwendige Vorsicht geboten wird. Ich muss Schluss machen, es hat geklingelt, vermutlich bringt der Postbote das nächste Kickstarterspiel, das theoretisch schon vor 4 Monaten hätte ausgeliefert werden sollen, aber „delays happen“.

Bis denne.

Der Wöchentliche Blog Roll one – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl. 

22Feb/18

REVIEW – SCHATTEN DER SHINOBI COMIC GRAPHIC NOVEL

In der REVIEW zu SCHATTEN DER SHINOBI vom SPLITTER VERLAG, nimmt Euch Flo mit ins Feudale Japan. Autor Sylvain Runberg und Zeichner Xu Zhifeng zeigen Euch mit diesem Buch eine fantastische Geschichte rund um die sagenumwobenen Shinobi. Viel Spaß mit dem Video:
ISBN: 978-3-95839-394-3
Erschienen am: 22.01.2018
Autor: Sylvain Runberg
Zeichner: Xu Zhifeng
Einband Hardcover
Seitenzahl 112 Band 1 von 1

21Feb/18

Roll one – A Board Game Story

Heute gibt’s kein blabla, sondern harte Fakten

Bevor ich anfange über irgendwelche Spiele oder Mechaniken zu philosophieren möchte ich euch mal einen Anhaltspunkt geben, was meine Lieblingsspiele sind.
Egal ob sich unsere Geschmäcker nun decken oder Unterscheiden in jedem Fall ist das vielleicht ein Indikator ob euch ein Spiel gefallen könnte oder nicht.

Warum mir die einzelnen Spiele gefallen oder was ich gerne ändern würde, das erforschen wir zusammen in den nächsten Wochen.
Jetzt mal viel Spaß mit den Listen.

Meine TOP 25:

25. Leaving Earth

24. Battletech

23. Castle Panic

22. Star Wars: Rebellion

21. Libertalia

20. The Networks

19. Alien Frontiers

18. Blood Bowl

17. Quarriors!

16. Onitama

15. Conflict of Heroes: Der Bär erwacht!

14. Baseball Highlights: 2045

13. Crokinole

12. Scythe

11. Robinson Crusoe: Abenteuer auf der verfluchten Insel

10. Dune

9. Hyperborea

8. Steampunk Rally

7. Roll for the Galaxy

6. Blood Rage

5. The Grizzled

4. Kingdom Death: Monster

3. Conan

2. Twilight Imperium Third Edition

1. Blood Bowl: Team Manager – Das Kartenspiel

Meine TOP „Wegwerf“-Spiele

10. Pathfinder Abenteuer  Kartenspiel: Erwachen der Runenherrscher

9. Gloomhaven

8. Mythos Tales

7. Legenden von Andor

6. Mechs vs. Minions

5. Exit Das Spiel

4. Pandemic Legacy: Season 1

3. The 7th Continent

2. Arkham Horror: The Card Game

1. T.I.M.E Stories

Damit ihr aber nicht nur mit einer Liste abgespeist werdet möchte ich mich noch kurz einem anderen Thema widmen. Als Bonus quasi.

Der heilige Gral

-oder-

Spiele denen man vergeblich hinterherjagt

Was ist der heilige Gral? Naaa, sicher nicht der Becher.. .
Was macht ein Spiel zum heiligen Gral? Das ist für jeden etwas anderes. Entweder das eine Spiel dieses bestimmten Designers oder das uralte Ding… Eines haben sie alle gemeinsam: Schwer zu kriegen oder Out of Print müssen sie sein.

Für mich gibt es bei den Brettspielen keinen heiligen Gral mehr. Mittlerweile habe oder hatte ich jedes Spiel, das für mich den Status des heiligen Grals verliehen bekommen hat. Traurig aber wahr, ich habe die meisten wieder verkauft, weil die Vorfreude und der Traum vom großen Highlight einfach eine Erwartungshaltung erschaffen haben, der das Spiel nicht gerecht werden konnte. Leider steckte oftmals dann auch nur ein Spiel dahinter das ganz ohkay ist. Star Wars The Queen’s Gambit ist so ein Beispiel. Ich habe das Geld in die Hand genommen und es mir aus Amerika importiert, weil cool und Star Wars! Das Spiel ist ganz nett…das war’s… ganz nett.

Genauso bei Dune oder Patton’s Best, da habe ich mir die Originale aus den 80ern gekauft. Das ist auch genau das was ich bekommen hab. Pappe mit dem Design und dem Geruch der 70er und 80er. Dune habe ich heute noch, aber als selbst gebaute Version von einem grafischen Remake.Der Vorteil bei diesen Spielen war, dass sie meistens jemand anderes Gral und somit leicht zu verkaufen sind.

Warum hat man sowas? Warum macht man sich die Mühe? Warum setzt man sich dieser (fast immer) vorprogrammierten Enttäuschung aus?

Das ist an den Psychologen das zu deuten und zu beantworten.

Glücklicherweise muss ich aber sagen, dass es auch positive Beispiele gibt wo ein Spiel diesen Gral-Status absolut ausfüllt. Kingdom Death: Monster zum Beispiel, oder Dune (das grafische Re-Design) oder

Magic Realm, oder das Spiel, das mein aktuell letzter heiliger Gral ist/war.Shadow of the Colossus, hat jetzt auf der PlayStation 4 sein Remake bekommen. Ich geh jetzt mal den nächsten Koloss erledigen. Bis nächste Woche.

Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl. 

18Feb/18

COMIC REVIEW – DIE STADT DER TRÄUMENDEN BÜCHER TEIL 2

In dieser Comic Review sehen wir und das Graphic Novel Die Stadt der Träumenden Bücher Teil 2: Die Katakomben von Walter Moers an.
Dieses schöne Graphic Novel vom Knaus Verlag , ist in einem aufwendigen Hardcover Umschlag und hat über 128 Seiten.
Die Detailreichen Zeichnungen von Florian Biege setzten dem zweiten Teil dieser Reihe die absolut verdiente Krone auf.

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: Albrecht Knaus Verlag (9. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3813505022
ISBN-13: 978-3813505023

16Feb/18

COMIC REVIEW – OLYMPUS MONS GRAPHIC NOVEL ANOMALIE EINS

Die Heutige COMIC REVIEW – OLYMPUS MONS zeigt Euch einen Einblick in die GRAPHIC NOVEL vom SPLITTER VERLAG.
Der Autor Christophe Bec und der Zeichner Stefano Raffaele zeigen ihr können wieder einmal in diesem ersten BAND Anomalie Eins.
Splitter Verlag
ISBN: 978-3-96219-020-0
Erschienen am:22.01.2018
Autor: Christophe Bec
Zeichner: Stefano Raffaele
Einband Hardcover
Seitenzahl 56 Band1 von 3

14Feb/18

Morgen startet Black Panther in den deutschen Kinos

Der neue Marvel-Blockbuster begeistert die Fans 


Morgen (15. Fabruar 2018) startet ein neues Kapitel im Marvel-Cinematic-Universe: Mit Black Panther kommt eine der faszinierendsten Figuren aus der Superhelden-Riege um die Avengers ins Kino. In den USA hat der Film im Vorfeld alle anderen Superhelden-Verfilmungen beim Kartenvorverkauf geschlagen. Das zeigt, dass die Leiwandpräsenz von T’Challa, König des fiktiven afrikanischen Landes Wakanda, der in Fantastic Four #52 (July 1966) von Stan Lee und Jack Kirby erstmals den Fans präsentiert wurde, von vielen sehnlichst erwartet wurde. Und auch die ersten Reaktionen auf den Film sind enorm positiv bis begeistert. Für das MCU ist Black Panther ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum kommenden Avengers-Highlight Infinity War. Panini Comics hat passend zum Film eine ganze Reihe von Black Panther-Abenteuern im Angebot: Die offizielle Vorgeschichte zum Kinofilm, die laufende Black Panther-Serie, in der mit Ausgabe vier der Start einer neuen Storyline auch Neueinsteigern einen perfekten Startpunkt in die Geschichte liefert, und Marvel Knights: Black Panther, mit der Neudefinition des Charakters, auf der in Teilen auch der Film-Black Panther basiert. 

BLACK PANTHER – DIE OFFIZIELLE VORGESCHICHTE ZUM FILM (52 Seiten; 4,99 €) erzählt, wie T‘Challa den Titel Black Panther und die damit verbundenen mystischen Kräfte erhält, die dem Beschützer des Königreichs Wakanda seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitervererbt werden. Das Heft enthält unverzichtbares Basiswissen zum neuen Marvel-Kinofilm.

BLACK PANTHER 4 (140 Seiten; 16,99 €). Wakanda wird von Bestien und Monstern angegriffen, doch die Götter, die seit Anbeginn über das Land wachen und es beschützen, regen sich nicht. Black Panther begibt sich auf die Suche nach Antworten. Doch nicht nur physisch drohen Feinde – im Hintergrund und auf Staatsebene schmieden einige von Captain Americas und Iron Mans erbittertsten Feinden Intrigen gegen den Herrscher. Die Storyline bietet Black Panther-Neulingen einen perfekten Einstieg in die aktuellen Abenteuer des Helden im Raubkatzen-Kostüm.

MARVEL KNIGHTS: BLACK PANTHER (132 Seiten; SC 15,99 €; HC 22,- €). Obwohl seine Heimat und sogar sein Thron von innenpolitischen Unruhen bedroht sind, verfolgt T‘Challa einen Kindsmörder bis nach New York. Dort legen sich Black Panther und seine Leibgardistinnen mit Gangstern, Wakandas Geheimpolizei und dem “Teufel” persönlich an. Der US-Regierungsbeamte Ross, der T‘ Challa zugewiesen ist, kommt aus dem Staunen kaum noch heraus. Diese Black Panther-Story ist eine der wichtigsten der letzten Jahre, denn hier wurde der Charakter von den Autoren Christopher Priest und Joe Quesada, und den Zeichnern Mark Texeira und Vince Evans inhaltlich und optisch generalüberholt.

Das alles gibt es natürlich bei Panini Comics, viel Spaß beim Lesen.