Februar 1, 2023

iDventure und seine Puzzleboxen

So ne Puzzlebox ist schon was tolles. Also ich hab zumindest immer mega meinen Spaß damit.

Deswegen war ich auch sehr gespannt als die beiden neuesten Puzzleboxen von iDventure ausgeliefert wurden.

In dem Kickstarter gab es auch die Möglichkeit die alten Boxen nachzubestellen, deswegen gibt es heute eine Triple-Review:

 

Davy Jones‘ Locker, Das Geheimnis von Camelot und das Cambridge Labyrinth

Alle drei von iDventure.

 

Die Verarbeitung ist wie immer (gut, beim Nemo hat was geklemmt, aber abgesehen davon) hervorragend.

Wie einem die Box aus ihrem Karton schon entgegenblickt verführt schon zum Anfassen. Wenn man die Boxen dann ausgepackt in der Hand hält verleiten die sofort zum anfummeln.

 

Die Davy Jones box war für mich ein relativ einfacher Durchmarsch. Jedes Rätsel war gut zu lösen, es gab nichts was mich aufgeregt hätte, wie das bescheuerte Auge bei Schrödinger. Klar passt zum Thema, aber trotzdem, das Rätsel kommt direkt aus der Hölle. So ein Gefummel, echt ey…

Na gut, zurück zu Davy Jones. Selbst das Schieberätsel, von dem ich normalerweise kein Freund bin, weil es einfach nur eine Geduldsübung ist, selbst das hat Freude bereitet aufgrund der Tatsache wie es aufgebaut ist und verwendet wird.

Das Seefahrt Thema wurde jedenfalls hervorragend umgesetzt.

 

Ich hoffe ihr versteht, dass ich nicht zu viel verraten kann…

 

Das Geheimnis von Camelot ist eine der beiden neuesten Boxen…

…und das merkt man auch. Alles wird ein bisschen komplexer und abgefahrener.

Hier hatte ich beim „Kronenrätsel“ zwei Teile die sehr schwergängig waren. Ich denke da ist beim Zusammenbau etwas unsauber gearbeitet worden. Da musste ich mit etwas vorsichtiger Gewalt ran. Am Ende habe ich die Teile aber wieder gangbar bekommen.

Zwei der Rätsel sind relativ eindeutig was zu tun ist, aber dennoch sind die so schön gearbeitet, vor allem das auf der Oberseite finde ich hervorragend gebaut. Jetzt mal so rein optisch und vom Handwerk. Schwer war es nicht aber schön.

Das Rätsel mit den Türmen allerdings hat mich ziemlich frustriert. Das war stellenweise etwas hakelig und ungenau. Und die Lösung war nicht ganz eindeutig. Also ich hatte zumindest zwei verschiedene Lösungen und aufgrund des Aufbaus bedeutet das viel schauen und versuchen. Naja…

Auch wenn es alles ein bisschen negativ klingt ist Camelot neben Cambridge auf Platz 1 für mich. Einfach weil es so gut funktioniert hat, die Rätsel viel Spaß bereitet haben und weil es das Thema so schön wiederspiegel.

 

Das Cambridge Labyrinth ist allein schon mal wegen dem abgefahreneren Aufbau mit auf Platz 1.

Aber klar, wenn ich ein Kugelelement einbauen will, dann muss ich die Kugel auch sehen, deswegen Plexiglas. Das führt aber irgendwie zu einem stylishen Steampunk Design.

Und weil iDventure das genau gewusst und auch beabsichtigt hat haben die auch gleich nen Ständer aus Plexiglas mit in die Schachtel gelegt. Die Füchse…

Wie unschwer zu erkennen ist spielt die Box mit Kugeln, sprich es kommt ein weiteres Element in die Rätsel mit rein.

Stellenweise verlaufen die Kugelbahnen auch ein kleines bisschen im Inneren, aber nicht so, dass es jetzt zu einem Schüttel-Rätsel mutiert, sondern einfach nur für die Logistik.

Die Rätsel hier sind im Vergleich zu Camelot, würde ich sagen, etwas einfacher, aber dafür gibt es eben die Kugeln, die manchmal auch ein bisschen Geschick erfordern.

Aber auch wie bei den anderen Boxen muss man hier dennoch ganz genau hinschauen, dann macht man sich das Rätseln etwas leichter.

 

Wie bei den vorherigen auch, haben alle Boxen im Inneren ein Geheimfach so dass ihr die Box auch als Geschenkverpackung nutzen könnt. Die Anleitung wie ihr da ran kommt findet ihr auf der Homepage, die auf der „Anleitung“ genannt ist.

Dort ist übrigens auch die Anleitung wie ihr die Box zurücksetzen könnt.

 

Ganz besonders nach den neuen Wegen von Cambridge bin ich mehr als gespannt was die nächsten Boxen auszeichnen wird.

Über den Preis kann man sich jetzt natürlich streiten. 40€ für ne Stunde rätseln klingt natürlich nicht günstig, im Vergleich zu anderen Puzzleboxen aber ist das ein Schnäppchen. Zusätzlich kann man es eben auch als Geschenkverpackung oder Versteck benutzen. Und natürlich haben die Boxen einen sehr hohen Aufforderungscharakter.

Fehlt nur noch das offizielle iDventure Puzzlebox Board, also ein Regal auf dem jede Box entsprechend thematisch in Szene gesetzt wird.

 

Roll One – A Board Game Story
Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu auf geekeriki.tv, geschrieben von Mr.Schnizzl