04Dez/18

Die Neue Welt

In seinem Comic-Debüt » Die Neue Welt« spannt das Autorenduo aus François Armanet und Jean Helpert einen historischen Bogen, der Kulturen, Zivilisationen und Äras überspannt: Das Trio aus einem europäischen Mönch, einemschwarzen Soldaten und ehemaligem Sklaven und einer aztekischen Prinzessin, das sie auf die Reise zu den Indianern schicken, könnte unterschiedlicher nicht sein.

Ihre Beweggründe für die Reise sind so unterschiedlich wie ihre Abstammungen, aber in ihrem Kampf gegen Unterdrückung und Unrecht sind sie vereint.

Das Splitter-Double »Die Neue Welt« beinhaltet beide Bände der Miniserie, »Das Schwert des Konquistadoren« und »Die sieben Städte von Cibola«. Die historische Kulisse ist exakt ausgearbeitet, auch wenn die Geschehnisse eher unwahrscheinlich wirken. Aber mit letzter Sicherheit ausschließen kann man sie nicht…

Die Neue Welt

Autoren: François Armanet, Jean Helpert
Zeichner: Xavier Coyère, Stefano Carloni
112 Seiten
Einzelband
ISBN: 978-3-96219-218-1 Preis: 22,80 €

01Dez/18

Arale

Der Alternate-History-Oneshot »Arale« malt ein schauriges Zukunftsbild: Der erste Weltkrieg wurde nie beendet, und im Jahr 1934 herrscht immer noch der Zar über Russland, nachdem er Lenin und den Aufstand der Bolschewiken brutal im Keim erstickt hat. Grausame, futuristische Kriegsmaschinen beherrschen die Schlachtfelder Europas, und die Opferzahl ist ins Unermessliche gestiegen.
Der Magier Rasputin hält den Zaren durch dunkle Rituale am ewigen Leben, und nur die Hexe Baba Yaga versucht ihm durch gewieftes Taktieren beizukommen.
Als ein Anschlag den Zaren in Lebensgefahr bringt, ist Leutnant Kyril Noskov Rasputins letzte Hoffnung: Mithilfe eines okkulten Apparats muss Kyril den Geist des Herrschers aus seinem inneren Gefängnis befreien. Kyril muss »Arale« finden…

Tristan Roulot entwirft eine düstere, grimmige und leicht überdrehte Version eines zaristischen Russlands, das vor lauter Kriegstreiberei seine letzte Menschlichkeit verloren hat. Denis Rodier, der vor allem für seine Arbeiten an »Batman«, »Superman« und »Star Wars« bekannt ist, versteht es, sowohl die technokratische Kühle eines militarisierten Alltags als auch surreal-dämonische Traumsequenzen in beeindruckende Bilder zu fassen.

Arale

Autor: Tristan Roulot
Zeichner: Denis Rodier
64 Seiten
Einzelband
ISBN: 978-3-96219-191-7
Preis: 15,80 €

01Dez/18

WIR SPIELEN DIE KAMPAGNE LETS PLAY CONAN THE BOARDGAME

CONAN THE BOARDGAME, wir zeigen Euch in einer neuen XXL LETS PLAY CONAN Folge, wie es in der Kampagne weiter geht. Michael und Flo sind im dirtten Teil in Stygien unterwegs, Conan muss eine Burg zum einsturz bringen und der fiese Overlord muss dies verhindern!

28Nov/18

Blitz Bowl – Blood Bowl für Einsteiger?

Großer Bruder du bist immer da. Großer Bruder und ein Fight für’s Leben…

-oder-

Blitz Bowl – Blood Bowl für Einsteiger?

 

Schon wieder ein Artikel über Blood Bowl? Gähn…

Schon gut, nur noch den einen, der is nämlich nicht (nur) über Blood Bowl.

Blood Bowl, das große epische Football Match zwischen zwei Teams mit min. je 11 Spielern das gut und gerne mal 3h dauern kann…oder mehr…ist für viele der heilige Gral, aber für neue Spieler oftmals etwas überfordernd, weil einfach zu lange und zu viel.

Um alles wird gewürfelt, für alles gibt es irgendeine Regel, dann gibt’s noch Tabellen und Karten und Star Spieler und die Liga und und und…

 

Für alle die es einfacher, kürzer, schneller und einsteigerfreundlicher haben wollen gibt es jetzt Games Workshops neuestes Heil(e)igt…

…heil(e)igt wegen heilig er Gral, Haha, verstehste? Häh? Haha… Ha…

 

BLITZ BOWL

Im Unterschied zum großen Bruder geht es hier nicht auf Zeit sondern es wird so lange gespielt bis ein Team 10 Punkte mehr als der Gegner hat (ein Touchdown bringt hier 3 Punkte) oder bis der Stapel der Herausforderungskarten leer ist. Dieser besteht aus verschiedenen Dingen die man in seinem Zug erreichen muss um extra Punkte und Aktionskarten (auf der Rückseite der Herausforderung) zu bekommen.

 

Auch anders ist der Rundenaufbau. In Blood Bowl zieht jeder sein komplettes Team bis alle durch sind oder es zu einem Zugverlust kommt. Bei Blitz Bowl hat jeder Spieler 3 Aktionen die er alle mit einer Figur oder auf bis zu 3 verteilt ausführen kann.

Blocken ist nicht mehr so gefährlich, der Pass wurde vereinfacht und die Bewegung zugunsten eines schnelleren und einfacheren Ablaufs auch etwas korrigiert. Alles in allem fühlt sich alles schon ein wenig simpler an. Zugegeben schneller, aber eben auch etwas seichter.

Die Hintergrundstory hilft ein bisschen über die „Schwächen“ hinweg und erklärt warum alles so ist wie es ist. Der Blitz Bowl ist quasi das Rookie-Camp für den Blood Bowl. Hier werden ein paar Noname-Spieler, Rookies, in eine Grube geworfen und müssen sich in einem schnelleren Match beweisen, dass sie würdig sind in’s richtige Team aufgenommen zu werden.

Hier geht alles etwas schneller und regelbefreiter zu, denn man will wissen wie sich die Spieler machen. Regeln können sie später auch noch lernen. Und um das zu testen rufen die Trainer ab und zu auch Kommandos auf das Spielfeld die Extrapunkte bringen wenn der Spieler dieses erfüllt…

 

Alles in allem ist Blitz Bowl ein super Spiel… objektiv und in Anbetracht der Hintergrundgeschichte.

Wenn man allerdings ein schnelleres Blood Bowl erwartet wird man vielleicht enttäuscht, denn ich würde es vom Spielgefühl her weniger mit den Lauf und Passspielzügen eines American Footballs vergleichen sondern eher mit dem schnellen Umschaltspiel und Rumgestocher eines Hallenfußballs.

 

Wer aber Bock drauf hat, kauft euch die Chose.

Zwei Kleinigkeiten noch:

  1. Das Spiel ist nur bei GameStop erhältlich
  2. Wenn ihr weitere Teams integrieren möchtet bekommt ihr im Basisspiel zwar schon die benötigten Wertekarten , die Teams aber müsst

ihr euch in voller Mannschaftsstärke kaufen und die zweite Hälfte entweder für zukünftige Runden Blood Bowl aufheben oder ihr sucht euch jemanden mit dem ihr euch die Spieler/den Kauf teilen könnt.

 

In diesem Sinne: Go Pack Go

 

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl

27Nov/18

Conan der Cimmerier

Manche Werke überdauern die Jahrzehnte, und manche Namen verbleiben für immer im Gedächtnis der Popkultur. »Conan der Cimmerier« ist ein solches Werk, und Conans Name wurde spätestens durch die Filme mit Arnold Schwarzenegger unsterblich.
Der mit 30 Jahren verstorbene Autor Robert Ervin Howard schuf mit dem Barbaren einen Prototypen des Low-Fantasy-Genres und der Sword & Sorcery. »Conan« wurde vielfach für verschiedene Medien adaptiert, als Comic u. a. von Marvel und Dark Horse.
Aber die neue Serie aus dem Hause Glénat ist anders: In 12 in sich abgeschlossenen Alben interpretieren Meister der neunten Kunst je eine Original-Novelle aus der Feder Howards neu.
Den Anfang machen Jean-David Morvan (»Herkules«) und Pierre Alary (»Silas Corey«)
mit »Die Königin der schwarzen Küste«, einer Geschichte, welche die Essenz von »Conan« einfängt wie vielleicht keine zweite.
Zeitgleich erscheint auch der zweite Band von Vincent Brugeas und Ronan Toulhoat, in dem Conan als Kriegsherr im Dienste einer jungen Königin eine ganze Armee gegen einen dunklen Zauberer ins Feld führen muss.

Band 3, »Jenseits des schwarzen Flusses« von Mathieu Gabella und Anthony Jean (»Das Einhorn«) erscheint im Februar 2019, weitere Bände folgen in schnellem Rhythmus.

Conan der Cimmerier

Die Königin der schwarzen Küste
Adaptiert von: Jean-David Morvan
Zeichner: Pierre Alary
64 Seiten
Band 1 von 12
ISBN: 978-3-96219-202-0
Preis: 15,80 €

25Nov/18

MILES MORALES: ULTIMATE SPIDER-MAN

Ein Sammelband mit dem Debüt von Spidey Miles Morales! Nach dem Tod von Peter Parker wird der junge Miles zum neuen Spider-Man. Der unerfahrene Nachwuchs-Wandkrabbler muss sich mit Superschurken, Oberspion Nick Fury, den Avengers sowie dem Vermächtnis seines Vorgängers herumschlagen. Zumal selbst innerhalb seiner Familie kriminelle Abgründe lauern…

Die Comic-Anfänge des Helden aus dem Animationsfilm Spider-Man: A New Universe

“Unterhaltsam geschrieben, wunderschön gezeichnet.” – CBR

132 Seiten | Softcover

Preis: 15,99 €

21Nov/18

Brettspielblog Roll One – A Board Game Story

In der heutigen Super-Sonder-Extra-Spezial-Ausgabe möchte ich auf ein ganz spezielles Phänomen eingehen:

Escape Rooms und ihre Brettspiel-Ableger

-oder-

„Ich möchte ein Spiel spielen! …und wenn ihr es nicht schafft lass ich euch wieder raus, keine Angst.“

Entstanden ist der Gedanke des Escape Rooms (als realer Ableger von verschiedenen rätselbasierten Videospielen) 2007 in Japan. Seitdem wird der ganze Globus davon überflutet.

Worum geht’s?

Ihr werdet in einen Raum eingesperrt und müsst mit den dort vorhandenen Gegenständen wieder entkommen. Dafür müsst ihr verschiedene Rätsel lösen, meistens durch Logik und seltener durch Geschick. Wenn ihr euch durch die Reihe von Rätseln gekämpft habt erhaltet ihr Schlüssel oder Codes die es euch ermöglichen den Raum vor Ablauf einer festgelegten Zeitspanne (meistens 60 Minuten) wieder zu verlassen.

Es gibt auch Variationen wo man entweder mehrere Räume zur Verfügung hat oder auch wo es rein um das Lösen der Rätsel und die Geschichte geht, ohne eingesperrt zu sein.

Was ist der Reiz daran?

Nun, das sind wohl die Rätsel…und für mich spielt auch das Setting eine Rolle. Jeder Raum hat eine andere Ausgangssituation. Einmal müssen wir ein Heilmittel finden (Pandemie oder Zombie-Apokalypse lässt grüßen), mal müssen wir einen Mord aufklären oder schlichtweg relativ abstrakte Rätsel lösen (zum Beispiel der Welt die Farben wieder geben).

Dieses Spielgefühl versuchen mehrere Verlage als Brettspiel hervorzurufen. Ich möchte hier explizit auf die EXIT Reihe von Kosmos eingehen, da ich nur diese gespielt habe. Auch hier haben wir eine Anhäufung von Rätseln, die aber weit über einfache Lese- Markier- und keine Ahnung was noch Rätsel hinausgehen. Hier wird ein „Out of the box“-Denken verlangt: das beigefügte Rätselheft muss gefaltet, beschrieben, zerschnitten und neu angeordnet werden, oftmals wird auch die Spieleschachtel selber mit eingebunden.
Sollte man nicht weiterkommen gibt es hier natürlich entgegen der Live Escape Rooms keinen Spielleiter der aushelfen kann sondern es wird auf Hinweiskarten zurückgegriffen, die in verschiedenen Stufen auf die Lösung hinweisen oder diese sogar offenbaren.

Ja, aber, kann man dieses Gefühl überhaupt vernünftig transportieren?
Für mich ist die Kosmos Reihe absolut ausreichend. Warum? Zum einen allein schon mal wegen dem Preis. Die beiden Räume die ich lösen durfte beliefen sich jeweils auf 22,50€ pro Person (einen haben wir zu 4. in 52 min gelöst, den anderen in 42 min) während eine Kosmos Box nur mit 12,50€ INSGESAMT zu Buche schlägt (bei einer Spieldauer von ebenfalls um die 60 min).
Zum anderen wegen dem Spielgefühl. Unser zweiter Raum (ein Sherlock Holmes Thema) war bis auf zwei Rätsel (eines basierte auf Geschicklichkeit, das andere auf dem „Vergleich“ zweier Gegenstände) eine reine Ansammlung von Logikrätseln die exakt so in einem Kosmos Spiel hätten wiedergegeben werden können. Um ehrlich zu sein habe ich dort sogar schon komplexere und spannendere Rätsel gesehen als in dem Escape Room.

Der erste Raum war da schon besser. Hier mussten wir Rätsel in einem komplett weißen Raum und in einem stockdunklen Raum lösen. Dadurch dass man in dem einen absolut null sehen konnte waren hier andere Sinne gefragt…

…und genau das ist das was ich von einem Escape Room erwarte. Rätsel die ich nicht einfach mit einem kleinen Rätselheft nachstellen kann. Das Problem ist aber, dass man ja im Vorfeld nicht weiß um welchen Typ es sich handelt.

Sagen wir es so: Wenn ich einen Raum finde wo man Sachen erfühlen, erhören, erriechen muss, wo alle Sinne gefordert sind, dann mach ich da gerne mit… ansonsten beschränke ich mich auf die Brettspiele, denn die machen ihren Job mehr als gut und wurden nicht umsonst als Kennerspiel des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Wie es mit den anderen Spiele-Reihen aussieht werde ich euch berichten, wenn ich mich mal an diese gewagt habe…
Abschließend möchte ich sagen, dass Live Escape Rooms eine Erfahrung sind die man als rätselaffiner Mensch schon mal mitmachen sollte, weil es einfach mal etwas anderes ist. Danach oder alternativ bieten aber die EXIT Spiele von Kosmos ein ebenso gutes Spielgefühl.

In diesem Sinne: Fröhlichen Ausbruch euch allen.

Ach und falls jemand einen schönen Exit Room kennt oder von den anderen Spielen berichten kann, dann gerne in den Kommentaren.

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl

20Nov/18

STAR WARS DIE URFASSUNG COMIC REVIEW

Die Star Wars Urfassung in der Comic Review.

Bevor Star Wars, so wie wir es heute kennen, das Licht der Welt erblickte, existierte bereits “The Star Wars”. Dieser erste Entwurf des Meisterwerks von Georges Lucas erscheint nun exklusiv als Comic. Star-Wars-Fans haben endlich die Möglichkeit, die größte Weltraumsaga aller Zeiten so zu erleben, wie sie ursprünglich gedacht war. Die Charaktere, die wir kennen und lieben, sind bereits vorhanden, aber es gibt auch Unterschiede, die das Lesen dieser Story zu einem besonderen Genuss machen.

14Nov/18

Brettspielblog Roll One – A Board Game Story

Spielst du wieder mit deinen Puppen?

-Das sind Actionfiguren. KEINE PUPPEN!

-oder-

Die wunderbare Welt der Tabletops

Die ersten modernen Lifestyle Spiele waren nach Schach und vor Magic The Gathering wohl Tabletop Spiele.
Ihre Wurzeln haben sie im Preußen des 19. Jahrhunderts und über kleine Plastiksoldaten die jeder heutzutage noch von den Spielzeugständen auf Kirchweihen und Volksfesten kennt kommen wir zu den hochgradig detaillierten Miniaturen aus Plastik, Kunstharz oder Metall der Neuzeit.

Tabletop oder Miniature Wargaming ist ein eigenes Hobby für sich.

Über das „einfache“ Spiel hinaus kann man sich hier beim individuellen Zusammenbau der Miniaturen oder deren Bemalung austoben. Bei den meisten Systemen finden auch verschiedene Geländeteile Verwendung die meist auch selbst gebaut und bemalt werden.

Das alleine ist schon derart zeit- und kostenintensiv, dass bei vielen Spielern tabletop gaming das vordergründige Hobby darstellt und es sich auch zahlreiche Firmen zur Aufgabe gemacht haben eben diese mit den entsprechenden Materialien zu versorgen, von Rohstoffen wie Schaumstoff oder Holz über Farben und Pinsel zu künstlichem Gras und und und. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Doch was macht man mit dem ganzen Kram wenn man alles zusammengebaut und bemalt hat?
Oftmals landen die Figuren wie kleine Trophäen in Vitrinen, was ich, wenn man manche Künstler an Plastik und Pinsel sieht, durchaus nachvollziehen kann. Mich überkommt sehr oft der Neid, wenn ich bemalte KD:M Sets sehe…

Aber es wird natürlich auch mit den Figuren gespielt, oftmals werden auch Turniere ausgetragen die sich dann mehr oder minder strengen Reglements unterwerfen müssen, wie z.B. das gerne genommene WYSIWYG What You See Is What You Get.

Zu Deutsch: Wenn dein Soldat einen Granatwerfer benutzen soll, dann muss die Miniatur diesen auch in der Hand haben.

Mir persönlich ist so eine Regelung zuwider aber das liegt vermutlich an meiner Faulheit, dass ich nicht 3293265 Minis, für jede mögliche Konstellation am besten gleich mehrere, haben will. Zu diesen Turnierregeln kommen dann noch die eigentlichen Regeln des Spiels hinzu. Meist erscheinen die losgelöst von den individuellen Starterboxen oder Einheitenpacks in dicken Büchern, die regelmäßig natürlich überarbeitet und angepasst
neu aufgelegt werden, was wiederum auch zu neuen Einheiten führt.

Ihr seht schon, einmal angefangen ist die Spirale nicht aufzuhalten. Eines haben die meisten aber gemein. Individuelle Bewegung der Miniaturen unabhängig von einem gedruckten Spielplan und irgendeine Sichtlinien Regel. Für mich hat der erste oftmals den Spaß gekillt und das zweite viel Kopfschütteln hervorgerufen.

Man muss aber auch sagen, dass die Welt des Tabletop sehr mannigfaltig ist: Von Sportspielen wie Blood Bowl oder Guildball über Napoleonische Regimenter zu Weltraumschlachten bei Battletech oder Warhammer 40K (Den Rechtschreibfehler finde ich so super, den behalte ich.) Das gleiche gilt natürlich für geschichtliches, fantastisches oder Science Fiction. Alles hat seinen Platz.

Für mich ist Tabletop Wargaming eine gelungene Abwechslung und wie ich letzte Woche geschrieben habe, habe ich mein Wunschsystem in Battletech gefunden. Man kann sich so richtig reinarbeiten…

…allerdings braucht man natürlich auch erst jemanden der bereit ist auch in diesen Hasenbau hinab zu steigen. So, jetzt muss ich aber zurück an den Tisch, denn ich glaube mein Gegner hat seinen Space Marine zu weit bewegt…ansonsten hätte der doch gar keine Sichtline von da…oder?

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl

 

11Nov/18

“Epiphanie Schreck” – Kindercomic über den Umgang mit Angst

Epiphanie Schreck ist achteinhalb Jahre alt. Der große, schwarze Schatten hinter ihr ist ihre Angst. Ihre Angst ist auch achteinhalb Jahre alt. Und obwohl Epiphanie in achteinhalb Jahren schon ziemlich groß geworden ist, ist ihre Angst noch größer geworden.

Aber bevor sie neun wird, will Epiphanie ihre Angst zähmen und sucht dafür nach guten Ratschlägen. Der rundliche Mann, der vor lauter Unernsthaftigkeit den Boden unter den Füßen verliert, ist dabei leider keine Hilfe. Aber vielleicht hat der berühmte Doktor Psyche ein Heilmittel parat? Oder der mutigste Mann der Welt, der weltbekannte Raubtierdompteur Alfio Delmonico?

Jeder Mensch hat Ängste, auch Kinder. Und oft wissen wir gar nicht, wovor oder warum. In dieser modernen, absurden, komischen und unkonventionellen Fabel erzählt die Kinderbuchautorin und Lehrerin Séverine Gauthier von der großen Angst eines kleinen Mädchens und wie man die Angst überwinden kann. Einflüsse von Roald Dahl, Lewis Carroll und Dr. Seuss kann und will die Anglistin Gauthier dabei nicht von der Hand weisen, und so ist Clément Lefèvres verspielter und detailverliebter Stil wie gemacht für Epiphanies Abenteuer.

»Die entsetzliche Angst der Epiphanie Schreck« erscheint Ende November 2018.
Die Entsetzliche Angst der Epiphanie Schreck

Autorin: Séverine Gauthier
Zeichner: Clément Lefèvre
96 Seiten inkl. Brettspiel im Anhang
Einzelband
ISBN: 978-3-95839-972-3
Preis: 19,95 €