…und genau dieses Fieber hat mich neulich wieder gepackt.

Ich rede hier nicht von der Spaßedition „Unglued“ bei der stellenweise Karten zerrissen wurden und das Konfetti dann eine bestimmte Wirkung hatte.

Nein.

 

In irgendeiner Diskussion auf Boardgamegeek bin ich mal über die Challenge Decks gestolpert. Angeblich eine Möglichkeit Magic gegen eine kartengesteuerte KI zu spielen. Mittlerweile schon ein paar Jahre alt und schweineteuer aber dann eines Tages habe ich ein Deck zufällig für billig gesehen, mitgenommen und getestet.

 

……….joah, puh, mittlerweile habe ich alle drei zuhause.

Also wie ihr seht, irgendwie lässt mich dieses Spiel nicht los. Verdammt.

Aber dieses Mal werde ich ihm nicht so verfallen, auch wenn die Challenge Decks noch so gut sind.

Kommen wir doch mal zu genau jenem corpus delicti.

 

Es gibt drei verschiedene Decks:

Battle the Horde – schickt euch in den Kampf gegen eine anstürmende Horde Minotauren. Verschiedene Artefakte unterstützen diese und lassen die Gegner wie eine Flutwelle auf euch zurollen. Wenn ihr es schafft das komplette Gegnerdeck abzuräumen (z.B. durch Schadenspunkte) und alle Kreaturen zu besiegen, dann habt ihr die Horde besiegt.

 

Defeat a God – Hier gilt es die Inkarnation eines Gottes und seine Anbeter zu besiegen. Gewonnen habt ihr wenn der Gott besiegt ist. Der darf allerdings nur dann angegriffen werden wenn keiner seiner Anbeter auf dem Feld liegt. Diese haben aber einen Haufen fieser Fähigkeiten, gepaart mit einer Menge guter Zauber, und stellen eine echte Herausforderung dar.

 

Face the Hydra – Hier gilt es der Hydra den Kopf abzuschlagen, der allerdings immer wieder nachwächst. Sollte man zu einem beliebigen Zeitpunkt alle Köpfe aus dem Spiel genommen haben, hat man gewonnen. Die Hydra kontert allerdings mit vielen guten Fähigkeiten und besonders hartnäckigen bzw. wehrhaften Köpfen.

 

Jedes hat ein paar kleine Spezialregeln aber im großen und ganzen ist es ein schnelles und einfaches System, das keinen unnötigen Verwaltungsaufwand hat. Bin ich dran, spiel ich ganz normal, ist das Deck dran, decke ich 1+ Karten auf und mache was drauf steht. Dann vielleicht noch eine Regel für dessen Angriff beachten und das wars.

 

Ich habe bisher 4 Partien gegen jedes Deck gespielt und ich muss sagen, sie spielen sich wirklich total unterschiedlich. Anfänglich hatte ich die Befürchtung, dass schnell viel Schaden das Problem löst. Aber spätestens wenn sich die Hydra verdoppelt hat muss meine die Strategie überdenken. So hat sich gezeigt, dass gegen jedes Deck andere Strategien besser oder schlechter sind als beim vorherigen…

 

…und auch wenn ich letzte Woche noch behauptet hab, dass Zakk und Kazz, die Helden meiner Kindheit, keinen Auftrag haben, so haben die beiden gegen die Challenge Decks bewiesen, dass man auch damit gut gewinnen kann, selbst wenn der Gegner übermächtig scheint.

 

Alles in allem muss ich sagen, sind diese Challenge Decks wirklich eine Herausforderung, eine super Abwechslung und immer gut für eine schnelle Runde zwischendurch. Wer sich damit noch nicht beschäftigt hat, aber ein Fan von Magic ist, der sollte sich die Dinger wirklich mal anschauen, wenn ihr die Gelegenheit bekommt.

 

Zum Schluss noch die Bitte an Wizards of the Coast: Bitte mehr davon.

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl