fbpx
November 18, 2019

Sushi Go! und Sushi Roll! -oder- Sushi für jedermann

Sushi Go! und Sushi Roll!

 

-oder-

 

Sushi für jedermann

 

 

Susssi, oh, wolle Susssi? Kriege Susssi.

 

Sushi Go! ist ein kleines reines Drafting Spiel. Wir sitzen im Kreis und versuchen möglichst hochwertige Karten zu sammeln.

Ich habe es schon in dem „Kleine Kartenspiele“-Beitrag schon mal kurz thematisiert.

Schönes kleines schnelles Kartenspiel das Drafting erklärt und mit jedem gespielt werden kann.

Und dennoch mega thematisch, denn wer schon mal Running Sushi essen war wird erkennen was das mit Drafting zu tun hat.

 

So, das war jetzt auch schon mehr als genug zu dem Spiel. Ach halt, es kam dann irgendwann noch eine Sushi Go! Party Box raus die sich für mehr Spieler eignet… Ja, das war jetzt aber auch schon alles.

„Aber Michael, warum erzählst du denn jetzt schon wieder von dem ollen stinkichen Fisch?“ hör ich euch schon rufen.

 

Dat is janz einfach. Denn es gibt jetzt ein neues Restaurant in town.

 

Sushi Roll! das Würfelspiel zu Kartenspiel

 

Gleiches Spielprinzip nur, dass wir jetzt Würfel statt Karten draften. Am Ende wird gewertet fertig.

Material ist gut, grafische Gestaltung not so much. Da haben mir die Karten besser gefallen, einfach weil da Artwork draufpasst und bei nem Würfel nich. Gut die Würfel sind trotzdem schön gemacht, graviert, schöne Größe, gute Farben und Symbole.

 

Fertig. Bis nächste Woche.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gnihihihihi, nein ich will euch natürlich nicht damit abspreisen. (pun intended)

Wo unterscheiden sich die beiden?

Die Stäbchenkarte aus Go! konnte ich gegen eine zweite aus der aktuellen Auswahl tauschen.

Die Stäbchen-TOKENS (!) aus Roll! lassen mich einen Würfel von einem meiner Mitspieler tauschen.

 

In Roll! gibt es außerdem auch noch Menu-Tokens die mich meine Würfel neu würfeln lassen.

Beide Tokens geben am Ende auch noch extra Punkte.

 

Die Puddings in Go! wurden auf Seite gelegt.

In Roll! werden die gegen Tokens eingetauscht und die Würfel wieder mit reingemischt.

 

Und jetzt zur entscheidensten Änderung:

Die Würfel werden von nach dem Weitergeben immer wieder neu gewürfelt, bedeutet auch, dass ich später wahrscheinlich nicht das bekomme was mein Vordermann gerade auf dem Tablett hat. Dadurch verliert das Spiel etwas am push-your-luck (Kommt die Karte nochmal zu mir?) und erfordert mehr situatives umdenken.

Allerdings, der große Vorteil dabei ist, dass es dadurch auch schön für zwei Spieler spielbar ist/wird, ohne irgendwelche komischen Varianten einzuführen.

 

Ob man beides braucht kann ich jetzt so auch nicht sagen. Das würde ich sagen ist Geschmacksache.

 

Oh schau mal, da kommen Thunfisch Nigiris…