fbpx
August 4, 2021

Länder toppen! – Drei Hasen in der Abendsonne

„Mein Bentley Continental GT sticht mit 575 PS deinen Aston Martin Vanquish  und seine 573 PS.“

So oder so ähnlich ertönt es seit Jahren von den Rücksitzen der Urlaubsreisenden. Top Trumpf, Top Ass, wie sie nicht alle heißen bedienen alles was das Herz begehrt: Autos, Flugzeuge, Schiffe, Panzer, Raketen, Sportvereine, Märchen, Cthulhu, alles was man sich nur vorstellen kann.

Nur leider hält so ein Satz im Normalfall nur für die halbe Hin- und die halbe Rückfahrt. Dann kennt man alle Werte zumindest grob und es wird langweilig.

Da muss also was moderneres her.

 

Länder toppen! von den Drei Hasen in der Abendsonne

 

Ein Spiel für 2-5 Spieler ab 8 Jahren für 12€.

In ner guten halben Stunde ist man durch.

 

In der kleinen handlichen Box bekommt man 144 karten, 2 Anleitungen (deutsch/englisch) und 5 Pappstreifen mit Markierungen für die 6 Kategorien.

Auch hier, wie bei allen Drei Hasen Spielen sind die Karten wieder in der gewohnten Qualität, dünn aber erstaunlich stabil und haben eine ansprechende aber auch funktionale Gestaltung.

Lediglich die Pappstreifen sind etwas dünn geraten, da wäre ein bisschen stabileres Papier, oder beschichtetes Papier besser gewesen. Da ist abzusehen, dass die nicht viele Kinderhände aushalten werden, vermute ich.

 

Mir liegt die Neuauflage vor, die ein paar Länderkarten mehr, einen Spieler weniger und statt Joker jetzt „Blindkarten“ hat.

Warum eine Neuauflage? Der Blog der Drei Hasen verrät, dass das Spiel kompakter und billiger wurde. Dabei haben sie gleich die Chance genutzt verschiedene Daten anzupassen, neue Länder hinzuzufügen und die Regeln zu überarbeiten.

 

Auf den Karten finden wir allerhand wichtige Infos wie Einwohner/km², Hauptstadt usw. Im Spiel selber geht es aber nur um die folgenden Kategorien: Fläche in km², höchste Erhebung, Durchschnittstemperatur in °C, Einwohner in Mio, Lebenserwartung in Jahren und das BIP/Kopf in US Dollar.

Mit diesen Werten versuchen wir nun Punkte zu sammeln. Mit den Kategorien gar nicht so leicht. Dass eine Boeing 747 ein höheres maximales Startgewicht hat als eine Boeing 737 ist klar, aber welches Land mehr Fläche hat oder ein höheres BIP hat? Puh, wenn man da nicht irgendwas ganz deutliches hat ist das schon fast ein Glücksspiel.

Jeder Spieler bekommt 12 Handkarten ausgeteilt und diese müssen anschließend auf die 6 Kategorien verteilt werden. Jeweils eine über der Leiste für den höchsten Berg oder das heißeste Land und eine darunter für den niedrigsten Wert.

So muss man durch geschicktes überlegen, schätzen und taktieren versuchen auch aus mittelmäßigen Karten das Beste herauszuholen.

Hat jeder die Karten platziert wird aufgedeckt, verglichen und abgerechnet.

 

Durch das ständige Überlegen und Vergleichen hat das Spiel natürlich einen sehr hohen Lernfaktor ohne damit hausieren zu gehen. Sprich es verkauft sich nicht als Lernspiel und schreckt somit auch nicht ab.

 

Für mich ist es eine sehr gelungene Variante des Klassikers und bietet durch die Hoch-Tief-Überlegung einfach nochmal eine ganz andere Ebene. Gefällt mir.

Wenn man den Papierstreifen weglässt und entweder erst alle Höchstwerte oder die Kategorien der Reihe nach sortiert HochTiefHochTief eignet sich Länder toppen! auch als Reisespiel und könnte Top Ass usw. auch den Rang ablaufen… Dafür wären aber andere Kategorien noch hilfreich, wie besagte Autos, Flugzeuge, Tiere, irgendwas.

 

Aber was nicht ist kann ja noch werden.

 

(Vielen Dank an die Drei Hasen für dieses Rezensionsexemplar.)

 

 

Roll One – A Board Game Story  Der Wöchentliche Blog Roll One – A Board Game Story, erscheint jeden Mittwoch neu, geschrieben von Mr.Schnizzl